Anzeige

Robert Marx - Handel und Gewerbe jüdischer Bürger in Linz am Rhein - Teil 15

Im Haus Nr. 35 in der Neustraße wohnte der Viehhändler Robert Marx
Linz: Neustraße 35 | Von Gisela Görgens – Quelle: „Die ehemalige jüdische Gemeinde in Linz am Rhein“ von Anton und Anita Rings

Im Haus Nr. 35 in der Neustraße wohnte der Viehhändler Robert Marx. Er war der letzte Vorstand der Linzer Synagogengemeinde.

1933 wurde ihm die Ausweiskarte des „Reichsverbandes des nationalen Viehhandels Deutschlands“ entzogen. 1938 verlor er seine Existenz, da sein Gewerbeschein nicht erneuert wurde. 1939 wurde er arbeitsverpflichtet auf Gut Renneberg.

1941 wurde er mit seiner Familie vorinterniert bei seinem Bruder Josef "Am Sändchen" und 1942 deportiert und ist verschollen.

Die Eheleute wurden für tot erklärt – die Tochter konnte in die USA emigrieren wo sie 2010 verstarb.

Ich bekam am 02.04.2010 eine mail aus Amerika:
Mein Cousine Karola Nyberg ist gestorben mit 89 Jahren. Sie war die Tochter von Robert Marx. Robert Marx war einer der Brüder meines Vaters. Sie lebte in Washington DC besuchte Linz mit ihrer Tochter Lynn Abelson mehrmals.
Ihre Tochter Lynn (60) wollte, dass ich Sie frage, weil sie möchte eine Verbindung herstellen. Sie hat sehr wenig Wissen über ihre Mutter in der Vergangenheit, auch keine Bilder. Ich erzählte ihr von dem Buch, dass Anton und Anita Rings schrieb und sie war sehr glücklich, es in dem Haus ihrer Mutter zu finden und Fotos von ihrer Mutter, Schwester, Eltern und ihr Haus in Linz zu sehen.
Freuen sich, von Ihnen zu hören.
Ihr Freund,
Magret (Tochter von Heinrich Marx)
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
27.556
Heike L. aus Springe | 27.09.2013 | 17:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.