Anzeige

Stuttgart: Die "MarriageWeek" vor dem Valentinstag

Auch Susi und Nick gehören zu den Ehepaaren, die die Idee der MarriageWeek gut finden und sie durch ihr Foto unterstützen.
„Gutes für Ehepaare” ist das Motto dieser bundesweiten Themenwoche. Und deshalb wird jedes Jahr in der Zeit vor dem Valentinstag (14. Februar) besonders viel für Paare angeboten. Die Palette reicht von Candle-Light-Dinners über thematische Kinoabende bis zu Tanzabenden; außerdem finden Vorträge, Gottesdienste und Seminare zum Thema Ehe statt.

Auch in Stuttgart und Umgebung haben sich findige Zeitgenossen manches für die Woche der Ehepaare einfallen lassen. Und der in Stuttgart ansässige Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb, bewertet die MarriageWeek als eine Chance; in seinem Grußwort schreibt er: "Die Ehegemeinschaft zu entdecken als die Vertrauensgemeinschaft für ein Leben braucht Zeit, Geduld, Fürsorge und Liebe. Aber richtig gepflegt entfaltet sie die Nestwärme, die auch Erwachsene brauchen, den Rückzugsraum, der Erholung stiftet, die Oase zum Auftanken, die wichtigste Werkstatt der Zukunft, wo die Zukunft gestaltet wird und die Gegenwart ihren Gehalt gewinnt: Unübertreffbare Gemeinschaft. Sich neu darauf zu besinnen, lohnt. Deshalb freue ich mich über die MarriageWeek als Woche der Neuentdeckung wirklich wesentlicher Lebensbezüge!"

Die Idee für eine solche Woche der Ehepaare stammt ursprünglich aus Großbritannien und hat dort inzwischen schon Tradition. Inzwischen gibt es in mehr als 20 Ländern MarriageWeek-Veranstaltungen. Der Engländer Richard Kane, der 1996 die MarriageWeek „erfand“, ist überzeugt: „Eine glückliche Ehe ist nicht wie das Wetter, an dem wir nichts ändern können, sie ist keine schicksalshafte Sache, die uns ‚einfach so passiert‘. Die Impulse der MarriageWeek erinnern uns daran, dass wir die Qualität unserer Ehe nicht dem Zufall zu überlassen brauchen; die vielen Angebote erleichtern uns das Engagement für die Ehe. Und davon profitieren nicht nur Ehepaare, sondern letztlich die ganze Gesellschaft.“

An der Themenwoche beteiligen sich nicht nur Bildungseinrichtungen und Pfarrgemeinden, kulturelle Institutionen und Familienverbände; auch Unternehmen aus dem Handel und den Medien, aus der Gastronomie und anderen Bereichen der Wirtschaft nutzen die Woche der Ehepaare als Plattform für unterschiedlichste Angebote rund um das Thema Ehe. Getragen wird die Aktion von MarriageWeek Deutschland e. V., einem Zusammenschluss von Privatpersonen, Organisationen und Unternehmen aus Kultur, Politik, Kirche und Wirtschaft (www.marriage-week.de).


Kontakt:
MarriageWeek Stuttgart
c/o E. Assmann
Wollgrasweg 33
70599 Stuttgart
Tel: 0711-458950
elard.assmann@t-online.de

Info-Links:
>>> MarriageWeek Deutschland e. V.
>>> Veranstaltungsübersicht (deutschlandweit)

Links zu Facebook-Seiten etc.:
>>> RegionStuttgart
>>> MarriageWeek Deutschland


Fotos:
Albrecht Fietz, Anais Matutis, Claus Wilk, Doris Braun, Rolf-Dieter Braun - Verwendung mit freundlicher Genehmigung
0
1 Kommentar
366
Rolf-Dieter Braun aus Landsberg am Lech | 01.02.2018 | 23:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.