Anzeige

Ubbelohde-Rundweg durch Goßfelden zu jeder Jahreszeit interessant

Ubbelohde-Haus im Frühling
Der im Juni 2010 eingeweihte Rundweg „Auf den Spuren von Otto Ubbelohde durch Goßfelden“ ist zu allen Jahreszeiten „begehenswert“. Nicht nur im Sommer, wenn die Wiesen grün sind und die Bäume in vollem Laub stehen, oder im Frühling, wenn die Apfelbäume blühen, auch im Winter, wenn man durch die kahlen Äste der Bäume die Motive erkennen kann, die Ubbelohde in seinen Zeichnungen und Gemälden festgehalten hat.

So lässt sich im Winter der Blick vom Kirchplatz über das Dorf Goßfelden mit dem auf Tafel 8 des Rundweges abgebildeten Gemälde von Otto Ubbelohde vergleichen, weil die laubfreien Bäume eine Sicht auf die andere Seite der Lahn gestatten. Die Bäume, die heute dort an der Lahn stehen, standen zu Ubbelohdes Lebzeiten noch nicht.
Gleiches trifft auch auf den Blick von der Kaffeestraße über die Lahn zum Hof Scheel (Tafel des 16 des Rundweges) zu.

Der Ubbelohde-Rundweg beginnt beim ehemaligen Wohnhaus und Atelier des Künstlers (und heutigen Museum) in den Lahnauen; verschiedene Wegweiser im Ort weisen darauf hin. Für die Anreise mit PKW ist die Möglichkeit gegeben, das Auto auf dem Parkplatz der Otto Ubbelohde-Schule (im Otto Ubbelohde-Weg) abzustellen. Radfahrer können das Haus nicht verfehlen, weil sie auf dem Radweg Marburg-Biedenkopf daran vorbei fahren.

Über 16 Stationen mit 18 Tafeln führt der Rundweg über rd. 1½ km zumeist durch das „alte Goßfelden“, ein Deutschordensdorf mit schönen Fachwerkhäusern und stellt Zeichnungen, Illustrationen und Gemälde von Ubbelohde an den Stellen im Dorf vor, an denen man die Motive (auch Märchenillustrationen) noch heute wiedererkennen kann oder wiederzuerkennen meint.
Auch kommt man zum Grab der Eheleute Otto und Hanna Ubbelohde auf dem Friedhof in Goßfelden. Sollten Sie, liebe Besucher, im Mai kommen, dann (bringen Sie ein Blümchen mit und) denken Sie daran, dass Ubbelohde am 8. Mai 1922 verstorben ist und dass sich sein Todestag in diesem Jahr 2012 zum 90. Mal jährt.

Der Rundweg ist durchaus allein zu gehen. Wer aber eine Führung (dauert je nach Gruppengröße zwischen 90 und 120 Minuten) haben möchte, der wende sich bitte an den Ortsvorsteher Wilfried Lies (Tel.: 06423/7962 - wif.lies@t-online.de) oder den Initiator des Rundweges Karl Heinz Görmar (Tel.: 06423/6785 – KHGoermar@gmx.de).

Und wer sich schon mal vorab den Rundweg ansehen möchte, der kann ein Video in mpeg4-Qualität bei Youtube aufrufen: http://www.youtube.com/watch?v=-LPIGi0yJvw.

Goßfelden freut sich auf die Ubbelohde-Rundweg-Geher. Wenn kommen Sie nach Goßfelden?
0

Weiterveröffentlichungen:

Oberhessische Presse | Erschienen am 10.03.2012
1 Kommentar
387
Karl Heinz Görmar aus Lahntal | 10.03.2012 | 21:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.