Anzeige

Übung der Ortsfeuerwehr Laatzen: Café am Südtor brennt

Erschöpft: Jennifer Thiele
Rauchschaden über Grasdorf
Übung der Feuerwehr: Café am Südtor brennt


Am Mittwochabend (30.07.2008) gegen 19 Uhr stiegen plötzlich Rauchwolken aus dem Dach des Cafés am Südtor der Familie Happe. Aber nicht ein Feuer sorgte für die starke Rauchentwicklung sondern die Nebelmaschine der Feuerwehr Laatzen, eine Übung fand statt. Das Szenario: Bei Renovierungsarbeiten kam es im ersten Stock über dem Café zu einem Brand, vier Handwerker waren von Rauch und Flammen eingeschlossen.
Wenige Minuten nach Alarmierung waren sechs Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Laatzen vor Ort und über 35 Einsatzkräfte begannen mit den Rettungs- und Löscharbeiten. An der Giebelseite stellten die Einsatzkräfte eine Steckleiter auf, um durch die Fenster die Rettung der Vermissten einzuleiten, bzw. die Brandbekämpfung aufzunehmen. Über das seitliche Treppenhaus nahe der Wohnung betrat unterdessen der Angriffstrupp, ausgestattet mit Atemschutzgeräten, die total verqualmten Räume im Obergeschoss. Da dort derzeit tatsächlich renoviert wird, war ein Weiterkommen bei dem starken Rauch und der vielen Baumaterialien sehr schwierig. Schon wenige Minuten später wurde aber der erste vermisste Handwerker ins Freie getragen.
Auf dem nahen Bauernhof errichteten die Helfer für die Verletzten eine Vermisstensammelstelle.
Etwas Hektik kam auf als eine neues Warngerät ein akustisches Signal gab: Ein Feuerwehrmann war verletzt und bewegte sich nicht mehr, nach wenigen Sekunden gab das Gerät Alarm. Nun galt es auch noch diesen zu retten.
Unterdessen wurde von einem Hydranten aus über mehrere 100 Meter Entfernung die Wasserversorgung aufgebaut. Der Hydrant direkt vor dem Haus wurde von der Übungsleitung als "defekt" gekennzeichnet und stand deshalb nicht zur Verfügung.
Maßarbeit hatte der Maschinist der Drehleiter zu leisten. In den engen Straßen des alten Ortskerns war es gar nicht so leicht das große Fahrzeug so abzustellen, dass die seitlichen Fenster erreicht wurden. Aber auch dieses klappte.
Vor dem Haus an der Ecke Am Südtor/Am Thie hatten sich zahlreiche Schaulustige eingefunden und beobachteten das Szenario. Ist das nun echt oder nur eine Übung, fragten sich einige von ihnen.
Insgesamt waren drei Trupps unter Pressluftatmer im Einsatz, mit zwei C-Rohren bekämpften die Retter das Feuer.
Völlig erschöpft und verschwitzt (es herrschten sommerliche Temperaturen an diesem Tag) beendeten die Rettungskräfte gegen 20 Uhr die Übung.

Familie Happe lud die Helfer anschließend noch zu kühlen Getränken und einem kleinen Imbiss ein. Fabian Amberge und Gerald Senft, beide hatten die Übung ausgearbeitet, bedankten sich bei den Wirtsleuten für die gute Zusammenarbeit mit einem dreifachen "Gut Wehr".

Anbei mehrere Bilder vom gestrigen Szenario in Grasdorf. Alle Fotos: Gerald Senft
0
1 Kommentar
409
Lothar Paarmann aus Laatzen | 01.08.2008 | 18:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.