Anzeige

TSV Ingeln-Oesselse / Wanderabteilung / Wanderung im Weserbergland bei Golmbach

Bericht zur Wanderung des TSV Ingeln-Oesselse am 06.05.2018 im Weserbergland/Golmbach

Am 06.Mai 2018 starteten 27 Wanderer des TSV-Ingeln-Oesselse in Fahrgemeinschaften ins Weserbergland zum Ort Golmbach. Schon die Anreise über den Ith, durch Lauenstein, Bodenwerder, Rühle und die Rühler Schweiz war ein Erlebnis. Der so genannte "Wonnemonat Mai" machte seinem Namen alle Ehre und hatte der Natur ein wunderschönes Kleid verpasst. Strahlend blauer Himmel, herrlicher Sonnenschein, das frische Grün der Bäume, Büsche, Wiesen, überall ein Blütenmeer in allen Farben, dazu das leuchtende gelb von Löwenzahn, Butterblumen und der vollerblühten Rapsfelder verwandelte die Landschaft in Ansichten wie aus einem Bilderbuch. Das sommerliche Wetter animierte auch zahlreiche Motorradfahrer zu einem Sonntagsausflug auf den kurvenreichen Straßen der Rühler Schweiz. Die Landesstraße zwischen Rühle und Golmbach ist bei den Motorradfahrern besonders beliebt, denn sie wurde mit einer Steigung von 10% sowie zahlreichen Kurven und Kehren wie eine Passstraße im Gebirge angelegt.
Start und Ziel der zwei verschieden langen Wanderungen war der Ort Golmbach. Golmbach liegt eingebettet im Forstbachtal am Südrand des Voglers und an der Südseite der Rühler Schweiz. Er beheimatet ca. 950 Einwohner, gehört zur Samtgemeinde Bevern und zum Landkreis Holzminden. Golmbach ist auch sehr bekannt durch das Kirschblütenfest, das jeweils Ende April des Jahres in der Rühler Schweiz stattfindet.
Die Wanderungen führten die Teilnehmer auf sehr guten Wanderwegen durch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft mit wunderschönen Ausblicken ins Wesertal. Während um Golmbach herum in den flacheren Bereichen hauptsächlich durch Raps- und Getreidefelder gewandert wurde, säumten an den steileren Hängen Wiesen und Streuobstwiesen den Wanderweg. Leider hatten die vielen Kirschbäume aufgrund des sehr warmen Wetters im April schon ausgeblüht, aber dafür standen nun die Wiesenblumen in voller Blüte. Ein Teil der Wanderstrecken führte auch durch Waldgebiet auf den Dietrichsberg und um den großen Schweineberg, Sauberg, Großen Dopkopf, Kirchberg, und Großen Apenberg. Der Themenpavillon Rühler Schweiz informierte die Wanderer ausführlich über die umliegende Kulturlandschaft mit ihren diversen Flora-Fauna-Habitat-Gebieten.
Der Abschluss des abwechslungsreichen interessanten Wandertages fand im Ofenhaus Café in Golmbach bei Kaltgetränken, Kaffee, Tee und sehr leckerer Torte bzw. Kuchen statt.
Ursula Denda
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.