Anzeige

TSV Ingeln-Oesselse / Wanderabteilung / Wanderung im Hildesheimer Wald

Gasthaus Waldfrieden

Bericht über die Wanderung im Hildesheimer Wald am 23.09.2018

Eigentlich sollte die September-Wanderung des TSV Ingeln-Oesselse in diesem Jahr im Lappwald stattfinden. Aufgrund der Verkehrslage auf der Autobahn wurde dies jedoch umgeändert und der Wandertag in den Hildesheimer Wald verlegt. Leider war die Wettervorhersage für diesen Wandersonntag im Vorfeld katastrophal, doch am Vortag änderte sich die Vorhersage. Es sollte nunmehr am Vormittag überwiegend trocken und am Nachmittag nur leichter Regen sein. Bei bedecktem Himmel ging es in Fahrgemeinschaften über Hildesheim und Groß Düngen, einem Ortsteil von Bad Salzdetfurth, zum Parkplatz am Ausflugslokal Waldfrieden.
Ab hier wurde auf zwei verschieden langen Wanderstrecken im Hildesheimer und Salzdetfurther Wald gewandert. Die sehr schönen Wanderwege führten vorbei an Röderhof, hier befindet sich unter anderem eine historische Gutsanlage, eine Behinderteneinrichtung, die Heilig-Geist-Kirche, das Benediktinerkloster St. Romuald und die St. Antonius Fachwerkkapelle. Danach wurde das "Söhrer Forsthaus" erreicht. Schon seit dem Jahr 1800 soll es dieses Forsthaus geben. Damals sollen die jeweiligen Förster nebenbei eine kleine Gastwirtschaft für Fuhrleute und Wanderer betrieben haben. Nach dem Verkauf der Försterei im Jahr 1933 soll das Anwesen als Gasthaus bis 1998 weitergeführt worden sein. Danach wurde es umfangreich saniert und am 01. Januar 2004 wieder neu eröffnet.
Für die Wanderer ging es nun entlang bzw. hinauf auf den Tosmarberg, Steinberg und Hammberg. Sie gehören mit einer Höhe von über dreihundert Metern zu den höchsten Erhebungen im Hildesheimer Wald. Gegen Mittag setzte zunächst zeitweise leichter Nieselregen ein, der sich später zu einem Landregen entwickelte und die Wanderer zu einem schnelleren Schritt veranlasste. Auch die zweite Pause wurde an den Schluss der Wanderung verlegt.
Zum Abschluss des Wandertages trafen sich alle Wanderer im idyllisch gelegenen von Wald umgebenen Ausflugslokal Waldfrieden. Draußen wurde man durch den umliegenden sehr dichten Wald, die schmalen urigen Wanderwege und das Hexenhäuschen mit den Bewohnern am offenen Fenster, an das Märchen von Hänsel und Gretel erinnert. Drinnen in der Gaststube war es trocken und warm. Nach dem Genuss von Kaltgetränken sowie Kaffee, Tee, Kuchen und Torte wurde der Heimweg nach Ingeln-Oesselse angetreten.
Das Fazit für diesen Tag: Wandern macht bei jedem Wetter Spaß, aber bei bestem Wanderwetter macht es am meisten Spaß. Es war ein anspruchsvoller Wandertag in einem sehr schönen Wandergebiet, den wir sicherlich noch einmal wiederholen werden.
Ursula Denda
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.