Anzeige

TSV Ingeln-Oesselse / Wanderabteilung / Wanderung im Deister bei Wennigsen

Hier starten die Wanderungen
 
Eine kleine Trinkpause
Bericht zur Wanderung im Deister mit Besuch der Wennigser Wasserräder am 22.07.2018

Die Wanderer des TSV Ingeln-Oesselse verbrachten am 22. Juli 2018 ihren Wandertag bei strahlend blauem Himmel, Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen im schattigen Deister. Die Anfahrt zum Wanderparkplatz am Forsthaus Argestorf erfolgte in Fahrgemeinschaften mit Autos und ab hier starteten die Wanderer nach einer kurzen Trinkpause mit ihren zwei verschieden langen Wanderstrecken. Beide Wanderungen führten zunächst zur Reichseiche und durch Waldkater. Bei der Reicheiche handelt es sich um eine hoch gewachsene ca. 250 Jahre alte Stieleiche. Sie erhielt ihren Namen im Jahr 1896 zur Erinnerung an das 25jährige Bestehen des Deutschen Reiches (Reichsgründung 1871) und wurde unter Naturschutz gestellt.
Die Teilnehmer der kürzeren Tour wanderten dann auf dem Nachtflügelweg zu den Wasserrädern.
Die Teilnehmer der längeren Tour wanderten dann vorbei am Waldfriedhof Wennigser Mark, dem Georgsplatz und auf dem Königsweg zum Blanke-Teich. Der idyllisch gelegene Blanke-Teich beheimatet eine große Anzahl von Amphibien, um ihn herum wachsen viele mächtige alte Buchen und er ist als Wanderziel bekannt. Dann wurden auch die Wasserräder erreicht. Dort verbrachten beide Wandergruppen die gemeinsame Mittagspause und bewunderten die Wasserräder.
Die Wennigser Wasserräder, es handelt sich hierbei um Miniaturwassermühlen, sind mit bis zu 25.000 Besuchern pro Jahr ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Sie sind wetterbedingt in den Monaten April bis September des Jahres zu bewundern und Wennigsens größte Touristenattraktion. Die Wurzeln der Wasserräder gehen bis ins Jahr 1956/1957 zurück. Damals wurden die ersten wasserbetriebenen Spielzeuge von Kindern erbaut. Später fanden auch die Erwachsenen Interesse an diesem schönen Hobby, eine Jury prämierte die schönsten Modelle, ein Verein wurde gegründet und die Geschichte nahm ihren Lauf. Heute nach über 60 Jahren findet man entlang der Feldbergquelle auf einer Weglänge von ca. 100 Metern 22 wasserbetriebene Miniaturwassermühlen aus vielen verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens, sowie aus der Vergnügens-, und Märchenwelt, von Fernseh-Serien usw. Sie sind bis ins Detail durchdacht, funktionieren tadellos, sind sehr gepflegt, teils schön restauriert und sehr schön anzusehen.
Nach der Mittagspause ging es für die Teilnehmer der kürzeren Strecke auf dem Eltenweg zum Eltendenkmal mit seinen interessanten überlieferten Geschichten:
Um den im Deister weit verbreiteten Wilddiebstahl Anfang des 19. Jahrhunderts einzudämmen sollen vom Königlichen Jägerhof Hannover mehrere Jäger nach Wennigsen entsandt worden sein. Einer dieser Jäger soll Eduard Elten gewesen sein. Dieser soll am 01.03.1835 am Hülsebrink den Wilddieb Meyer auf frischer Tat erwischt und aufgefordert haben seine Waffe niederzulegen. Der Wilddieb soll jedoch auf den Königlichen Hofjäger geschossen und ihn schwer verletzt haben. Die überlieferte heldenhafte Geschichte erzählt nun, dass Elten im Sterben noch auf den flüchtenden Wilddieb Meyer geschossen und ihn ebenfalls tödlich getroffen haben soll. Außer dieser heldenhaften "Eltengeschichte" gibt es noch eine weitere Überlieferung. Nach dieser sollen Eltens Jägerkollegen und zwei Waldarbeiter den tödlich getroffenen Elten gefunden sowie den flüchtenden Wilddieb verfolgt und mit einem Schuss niedergestreckt haben. Den toten Wilddieb sollen sie dann in der Nähe von Elten abgelegt und die heldenhafte Geschichte erfunden haben.
Über den Lehmbrinksweg und Mittelweg erreichten die Wanderer der kürzeren Strecke wieder den Parkplatz in Argestorf.
Die Wanderer der längeren Strecke wanderten Richtung Feldberg, entlang der Hirschköpfe Richtung Wöltjebuche, zum Lehmbrink und über Lehmbrinksweg und Mittelweg ebenfalls zurück zum Parkplatz.
Der Abschluss des Wandertages fand im schattigen Kaffeegarten des Deister Cafés in Wennigsen statt. Hier konnten alle Teilnehmer von der reichhaltigen Torten- und Kuchenauswahl, den verschiedenen Kaffeesorten, kalten Getränken und Eissorten auswählen und es sich gut gehen lassen. Anschließend ging es wieder zurück nach Ingeln-Oesselse.
Ursula Denda
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.