Anzeige

TSV Ingeln-Oesselse, Wanderabteilung, "Benther Berg Wanderung"

Vor dem Start der Wanderungen
 
Picknickplatz
Benther Berg Wanderung des TSV Ingeln-Oesselse am 26.07.2020

Für den zweiten Wandertag nach der langen Wanderpause hatte das Wanderteam des TSV Ingeln-Oesselse noch einmal ein Wandergebiet in der Nähe mit zwei leichten Wanderungen ausgesucht. Je näher jedoch der Wandertermin rückte desto schlechter wurde die Wettervorhersage für diesen Wandertag. Gewitter und Dauerregen mit allem was dazu gehört wurde prognostiziert. Am frühen Morgen goss es dann auch in Strömen und das Wanderteam rechnete mit kurzfristigen Absagen, aber sie staunten nicht schlecht. Obwohl es immer noch regnete kamen fast alle angemeldeten Teilnehmer zum Treffpunkt und es ging zügig zum Parkplatz Jägerheim an der Lenther Chaussee direkt am Benther Berg. Schon beim Verlassen der Autos hatte der Regen aufgehört und bald bahnten sich die ersten Sonnenstrahlen ihren Weg durch das Gehölz. Ab hier ging es dann zu Fuß weiter. Der 173,2 m hohe Benther Berg liegt eingerahmt von den Orten Lehnte, Northen, Everloh, Benthe, Empelde und H-Badenstedt an der südwestlichen Stadtgrenze von Hannover. Er ist fast vollständig mit Laubmischwald bewachsen und hat seinen Namen von dem direkt angrenzendem Ort Benthe erhalten. Schon im 19. Jahrhundert war der Benther Berg ein beliebtes Ausflugsgebiet für die Einwohner von Hannover und die umliegenden Ortschaften. An den Wochenenden sollen sich viele Familien und Gruppen mit Proviant bestückt auf den Weg gemacht haben. Wer es sich leisten konnte soll in der Waldgastwirtschaft "Erichsruh" eingekehrt sein. Nach den sehr wechselhaften Kriegs- Wiederaufbau- und Umbaujahren erfreute sich die Gastwirtschaft "Erichsruh" wieder sehr großer Beliebtheit. Sie wurde in "Benther Berg-Terrassen" umbenannt und musste ständig vergrößert werden.
Im Jahr 1975 sind die "Benther Berg-Terrassen" leider fast vollständig abgebrannt. Aber auch heute noch zieht es viele Spaziergänger, Walker, Wanderer, Läufer, Mountainbiker, Radfahrer und Ausflügler zum Benther Berg.
Die beiden verschieden langen, gut ausgebauten schönen Wanderwege führten die Wanderer des TSV Ingeln-Oesselse um, auf und über den Benther Berg. Am Wegesrand gab es neben vielen schönen Ausblicken viel interessantes zu entdecken. Da war z.B. der steinerne Tisch auf dem Picknickplatz am Waldrand, die Metallscheibe mit der Höhenangabe am höchsten Punkt des Berges, und die vielen Höhlen die von den Spechten in Baumstämme gezimmert worden waren. Sehr interessant waren auch die Informationen über die Hügelgräber. Das aus 27 Hügeln bestehende Gräberfeld soll hauptsächlich in der Bronzezeit vor ca. 3500 Jahren angelegt worden sein. Bei den damals in dieser Gegend lebenden bäuerlichen Gemeinschaften soll es Sitte gewesen sein die Verstorbenen unter großen Hügelaufschüttungen beizusetzen und die Hügel mit einem Steinkranz oder Graben zu umgeben. Auch Waffen, Geräte, Schmuck, Tongefäße etc. wurden mit ins Grab gelegt.
Am Schluss der Wanderung wurde im "Kaffee- und Biergarten Waldwinkel" direkt am Benther Berg eingekehrt. Auf dem weitläufigen Gelände konnte man draußen im Schatten bei kühlen Getränken, Kartoffelsalat, Gegrilltem oder bei Kaffee und Kuchen eine Weile die Seele baumeln lassen.
Es war wieder ein sehr schöner Wandertag. Trotz der sehr schlechten Wettervorhersage hatten die Wanderer sehr schönes Wanderwetter, trocken und mit herrlichem Sonnenschein. Die Einkehr im "Kaffee- und Biergarten Waldwinkel" mitten im Wald hat den Wanderern sehr gut gefallen.
Ursula Denda
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.