Oma Inges "Klosterkuchen"

Seit Jahren backe ich zu jeder Feier meinen Klosterkuchen. Er wird von allen immer gerne gegessen. Da er ein "fester" Kuchen ist, ist er auch länger haltbar. Meinen Enkelkindern mache ich auch jedesmal eine große Freude, wenn er wieder auf dem Tisch steht. Gerne backe ich zu den Kindergeburtstagen "Themenkuchen". So ist mir die Idee gekommen, aus dem Klosterkuchen einen Piratenkuchen zu machen.
Hier das Rezept:
100 g Margarine glattrühren,
200 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Vanillin-Zucker und nacheinander
4 Eier dazugeben; so lange weiterrühren, bis der Zucker gelöst ist.
100 g gemahlene Haselnußkerne und
100 g gemahlene Mandeln hinzufügen.
200 g Mehl und 3 TL Backpulver "Backin" vermischen,
abwechselnd mit knapp 1/8 l Sahne unter die Teigmasse rühren.
Zuletzt 150 g Schokoladenplättchen daruntermengen.
Eine Kastenform (25 cm) mit Margarine ausfetten, den Teig einfüllen und im vorgeheizten Ofen backen.
Heißluft: 160 Grad; E-Herd: 175 - 200 Grad; Gas: 2 - 3
Backzeit: 60 - 70 Minuten
Für den Piratenkuchen habe ich einfach den Deckel abgeschnitten. Zwischen Deckel und Kuchen sind dann die Taler und die Speckmäuse gelegt worden.
Verziert mit Schokokuvertüre, kleinen Fähnchen und natürlich Negerküssen ist der Kuchen dann fertig.
Diese Schatzkiste war dann auch wirklich der "Hit".
0
1 Kommentar
28.344
Elke Matschek aus Ebsdorfergrund | 01.12.2012 | 11:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.