Anzeige

BSV Hannovera Gleidingen radelt querfeldein nach Rethmar

Freude
Rethmar: Rethmar | BSV Hannovera Gleidingen radelt querfeldein nach Rethmar

Wenn man in diesen Sommertagen eine Radtour plant, sollte man auf den Blick in die Wetterberichte, ob in der Zeitung oder im Internet, verzichten. Unser Spartenleiter Lothar hatte sogar im Internet festgestellt, dass Punkt 16.00 Uhr der Regen einsetzen sollte. - usw. -
Offenbar hatten einige Mitglieder der Wandersparte dem Wetterbericht für den 15.7.2012 tatsächlich vertraut – und waren zu Hause geblieben.
Um es vorweg zu nehmen: Sie müssen es schwer bereut haben.
Es gab, solange wir unterwegs waren, keinen Regen.
Um 9.00 Uhr startete eine doch stark reduzierte Mannschaft von nur sieben Radlerinnen und Radlern in Richtung Oesselse; natürlich nicht an der Straße entlang, sondern durchs Feld. Meyers Erdbeerfelder waren nicht mehr bunt bevölkert, wie das vor einigen Tagen noch der Fall war. Vielmehr überwog nun wieder die grüne Farbe.
Nachdem wir Oesselse hinter uns gelassen hatten, erreichten wir Bolzum. Der Kanal mit regem Schiffsverkehr begleitete uns eine Weile, und bald sahen wir am Ortseingang von hinter Bäumen versteckt die Sehnder Windmühle.
Unser Ziel, den Gutshof Rethmar, hatten wir schon kurz nach 11.00 Uhr erreicht. Wanderführer Christoph entschuldigte sich für den stark verkürzten Weg mit der unsicheren Wetterlage. Auch er hatte offensichtlich kein Vertrauen.
Leider hatte das Museum erst ab 14.30 Uhr geöffnet. Ein Gang durch den schönen Park und über den Gutshof ließ die Zeit bis zum Mittagessen jedoch schnell vergehen.
Der Jahreszeit entsprechend gab es im Menü-Angebot einige Variationen mit Pfifferlingen. Allerdings machten nicht alle von diesem Angebot Gebrauch - auch kein Vertrauen?
Nach dem sehr wohlschmeckenden Mittagessen, welches auch alle überlebt haben, befanden wir uns bald, vorbei an Kaliberg und Schleuse auf dem Rückweg.
Christoph führte uns nun kreuz und quer durch die Felder über Bolzum mit einem Schlenker durch Müllingen zurück nach Gleidingen.
Zu erwähnen sind natürlich einige kleine Pausen; denn wir wollten die Landschaft – Mais und Weizen stehen prima - nicht nur im Vorbeifliegen genießen.
Wenn auch die Strecke von der Länge her nicht gerade rekordverdächtig war, so hatten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer umso mehr Spaß.
Allen Zuhausegebliebenen können wir nur raten, das nächste Mal mitzukommen – auch gerade dann, wenn Regen angesagt wird.
Diese Möglichkeit besteht am 12. August 2012.
Dann findet die nächste Radtour des BSV statt.
Start ist wieder um 9.00 Uhr an der Grundschule Gleidingen.
Gäste sind herzlich willkommen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Nachrichten | Erschienen am 31.07.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.