Anzeige

1. Fasanenschießen mit der Vorderladerflinte in Thannhausen

Teilnehmer
Erstes Fasanenschießen der Vorderladerschützen.

Die Vorderladerschützen des Schützenbundes Krumbach veranstalteten zum ersten mal ein “ Fasanenschießen" mit der Vorderlader-Perkussionsflinte.
10 Schützen nahmen an diesem Schießen teil.
Natürlich wurde nicht auf lebende Fasanen geschossen, sondern es kamen Tonwurfscheiben für diesen sportlichen Wettkampf zum Einsatz, welche aber noch schneller flogen als ein lebendiger Fasan. Das brachte so manchen Vorderladerschützen zum Nachdenken über seine Leistungen, die er bei einem normal verlaufenden Wettkampf an den Tag legen muss.
Bei einem „ normalen“ Wettkampf wird von fünf verschiedenen Positionen auf eine gerade fliegende Wurfscheibe geschossen. Beim ersten Fasanenschießen konnte die Wurfscheibe in drei verschieden Richtungen fliegen, die dem Schützen beim abrufen der Scheibe aber nicht bekannt sind. Da der Vorderladerschütze aber nur eine Schrotgarbe im Lauf hat um die fliegende „Untertasse“ ( so groß ist eine Wurfscheibe) zu treffen, bedarf es Können, Schnelligkeit und eine große Portion Glück um diese Scheibe zu treffen. So hatten auch Schützen eine Chance zum Siegen, die sonst nur bestenfalls im Mittelfeld landen.

Franz Drexel, einer der besten Schützen mit der normalen Trap-Flinte wollte unbedingt auch mit der Vorderladerflinte siegen, denn bei der Bayerischen Meisterschaft musste er Lehrgeld zahlen, in Thannhausen wollte er es seinen Kollegen zeigen, dass er noch nicht zum „alten Eisen „ gehört. Er schaffte es auch und wurde Fasanenkönig mit 17 Treffern von 25 möglichen Wurfscheiben. Die Bayerischen Meister Roland Brandl und Volker Bader die mit der Steinschlossflinte schon Meriten sammeln konnten, zeigten bei diesem Wettkampf, dass sie mit der Perkussionsflinte auch zu Meisterehren kommen. Beide schossen 15 Tauben, mussten ins Stechen wobei Brandl den 2. Platz und Bader den 3 Platz belegen konnten. Eine faustdicke Überraschung gelang Edwin Kling der den amtierenden Bayerischen Meister Rudolf Zander einfach vom Sockel schoss und mit 13 Tauben den 4. Rang belegen konnte. Zander, der sich für diesen Wettkampf mit einer neuen Flinte anfreunden musste, brachte es nur zu 12 Treffern und wird in Zukunft vor einem Turnier nicht sein Gewehr wechseln. Sollte er aber wissen. Die weiteren Plätze belegten: 6. Rang Josef Miller, 11 Tauben, 7. Platz Peter Flachsländer, 8. Platz Raimund Ditz 9. Platz Wolfgang Hammermüller, 10. Platz Josef Fuchs

Dieses sportliche Schießen soll die Kameradschaft fördern und neuen Schützen den Mut zum mitmachen geben. Es ist gedacht dieses Turnier auf Bayern oder sogar auf Bundesebene auszuweiten. Bei dieser Gelegenheit bedankt sich der Schützenbund Krumbach bei Herrn Hans Unverdorben vom WTC Thannhausen für seine perfekte Leistung als Schießleiter bei dieser Veranstaltung.

Interessenten für das nächste "Fasanenschießen" können sich beim Schützenbund Krumbach melden unter www.sbkrumbach.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.