Anzeige

Molly und Rudi suchen ein neues Zuhause

Gestatten, wir sind

Molly und Rudi,

zwei reinrassige kanarische Doggen, auch Dogo Canario oder Alano genannt!



Wir wurden in einer Hundepension abgegeben, weil unser Herrchen wieder zurück nach Irland gereist ist und es ihm nicht möglich war, uns aufgrund der strengen Auflagen die dort für die Einreise verlangt werden, mitzunehmen.

Wir sind Geschwister und wurden am 13.12.2005 geboren! Wir sind entwurmt, geimpft und gechipt. Also würde einer Vermittlung aus unserer Sicht nichts mehr im Wege stehen.
Zur Zeit leben wir fast ausschließlich im Zwinger, sind aber trotzdem ausgesprochen menschenbezogen, freundlich und verschmust. Gerne würden wir uns nun einer Familie anschließen, die viel Zeit mit uns verbringt und uns auch noch ein wenig erzieht. Da wir aber sehr aufgeschlossen und gelehrig sind, wären wir mit Sicherheit ausgesprochen begeistert bei der Sache und würden das Einmaleins der Benimmregeln recht schnell begreifen.
Unsere neuen Menschen sollten bereits Hundeerfahrung haben und ebenso liebevoll wie konsequent mit uns umgehen.

Molly ist bereits kastriert und würde ihre neuen Menschen gerne für sich alleine haben, wogegen Rudi,
nichts gegen eine nette Hündin in seinem neuen Zuhause einzuwenden hätte.

Die beiden Hunde werden getrennt an verantwortungsbewusste Menschen ohne Katzen und Kleintiere vermittelt. Beide würden gerne ein Häuschen mit eigenem Grundstück „ihr Eigen“ nennen und wünschen sich endlich eine feste Bezugsperson.

Leider kamen nach einigen unschönen Beißvorfällen ein paar "Politiker", die von Hunden keine Ahnung hatten auf die glorreiche Idee, eine Liste mit sogenannten gefährlichen Hunden aufzustellen, und so fällt die kanarische Dogge leider in Bayern, Brandenburg und Nordrhein Westfalen unter die sogenannten „Listenhunde“ der Kategorie 2 (in allen anderen Bundesländern ist die kanarische Dogge anscheinend harmloser und benötigt keinerlei Wesenstests) und die Besitzer müssen in den oben genannten Bundesländern die gleichen Auflagen erfüllen wie z. B. auch die Besitzer eines Rottweilers. In der Regel wird ein Wesenstest verlangt, den der jeweilige Besitzer mit seinem Hund gemeinsam durchführen muss. Für Molly und Rudi dürfte dies allerdings kein großes Problem sein. (Schade, dass es noch keine Liste über Personen gibt, die sich keine Hunde halten dürfen, dies wäre eigentlich wesentlich angebrachter)

Sollten wir bis Ende Juli noch keine neuen Besitzer gefunden haben, so suchen wir dringendst eine Pflegestelle, die uns vorübergehend aufnimmt, da wir im Tierheim keinerlei Chancen auf ein neues Zuhause haben, bzw. uns die Aufnahme in verschiedene Tierheime bereits verweigert wurde und aufgrund der schlechten Vermittlungschancen von dort eine Euthanasie angeregt wurde!

Nähere Infos unter:
Tel. 08282/8948796 od. 08283/1852 (Tierschutzverein Thannhausen)

www.tierschutz-thannhausen.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.