Anzeige

Discounter und ihr Umzugfreudigkeit….

Das ehemlige Areal Strobel - Tuchfabrik
Wo immer auch ein guter Standort für einen Discounter sein mag, das entscheidet sich wohl immer dann wenn man eine grüne Fläche bebaut hat und nach Jahren feststellt, es ist der falsche Standort. Schnell sucht man sich ein neues Grundstück, einen neuen Bauherrn und zieht kurzerhand um. Der alte Laden bleibt stehen und wartet auf eine neue Nutzung.

Als in Krumbacher der Lidl – Discounter in den 80er Jahren an der Bahnhofstraße, direkt an Post und Bahnhof, eine neue Filiale eröffnete, war es Jahre lang gut. Dann kam der neue Dixi – und später Marktkaufdiscounter hinaus, neben den Kreisverkehr im Norden Krumbachs. So zog kurzerhand auch der Lidl um und mit diesem baute an der Nordstraße ein Schuh-, Drogerie- und Kurzwarendiscounter drum herum. Es hieß dann, dies würde erst eine Einheit bieten.

Diese Einheit wurde nun zerrissen, denn Lidl hat sich wieder anders entschieden. Noch bevor die Kunden zum Marktkauf kämen müssten sie ihn sehen und dort einkaufen gehen. Immerhin spart sich der Kunde zwei Minuten Weg dadurch. So hat der Lidldiscounter seinen neuen Markt an der Bahnhofstraße im Industriegebiet. Allein gelassen sind nun die anderen drei Märkte und kein Mensch fährt wohl extra dort hin um Schuhe oder Kurzwaren, Drogerieartikel zu kaufen, denn selbiges gibt es ja auch schon in der Innenstadt.

Hinter dem neuen Lidldiscounter steht ein größeres Areal leer, einst einmal eine Tuchfabrik, dann eine Textilveredlung. Die Firma ging Konkurs und das Gelände steht leer, eine Baufirma will nun diese drei verwaisten Märkte von der Nordstraße hier her an den Johannisbrunnen bringen, die Einheit soll wieder vollkommen sein. Und drei weitere Läden stehen am Stadtrand dadurch leer. Das passt allerdings auch nicht in das Konzept der Stadtverwaltung und den Stadträten. Denn die Innenstadt sollte wieder belebt werden.

Ein Baugesuch einer Münchner Baufirma wird nun daran scheitern dieses Gelände zu bebauen. Zu viele Verkaufsflächen der Innenstadt stehen leer und könnten Belebung gebrauchen, der Stadtrand dagegen wäre mit Industrie besser bedient. So wird sich wohl keine Einheit mehr ergeben, mit Lidl und den anderen drei Billigläden. Vermutlich, wenn sie nicht überleben können, müssen sie sich Not gezwungen dann in der Innenstadt umsehen, wenn sie schon in Krumbach bleiben wollen.

Ein neuer Standort für einen Discounter sollte mit der Auflage verbunden werden für das alte Gebäude eine Verwendung zu finden bevor ein Neubau genehmigt wird. So zog Aldi schon in den 90iger Jahren von der Ulmer Straße weg und ließ ein Gebäude lange Zeit leer stehen, bevor es ein Sanitärgroßhandel nutzte. Nicht zuletzt hängt der ständige Umzug auf die Grüne Wiesen nicht auch damit zusammen das der Kunde vor die Ladentür fahren kann und keine fünf Minuten Fußweg in Kauf nehmen will. Und einige mittelständische Einzelhändler mieten sich dort Verkaufsflächen an um ihre Frischwaren dort zu verkaufen. Die Stammgeschäfte dagegen werden immer leerer…………….
0
16 Kommentare
1.918
Karola Wood aus Günzburg | 24.01.2009 | 17:51  
22.116
Luis Walter aus Krumbach | 24.01.2009 | 17:56  
12.282
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 24.01.2009 | 18:54  
22.116
Luis Walter aus Krumbach | 24.01.2009 | 19:00  
12.282
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 24.01.2009 | 19:11  
12.282
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 24.01.2009 | 19:13  
12.282
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 24.01.2009 | 19:13  
12.282
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 24.01.2009 | 19:20  
22.116
Luis Walter aus Krumbach | 24.01.2009 | 19:31  
599
Bärbel Freiling Robideaux aus Marburg | 24.01.2009 | 21:26  
861
Peter Wieser aus Burgau | 24.01.2009 | 21:54  
48
Claudia Prommersberger-Fischer aus Krumbach | 24.01.2009 | 22:14  
12.282
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 24.01.2009 | 23:03  
22.116
Luis Walter aus Krumbach | 25.01.2009 | 17:41  
567
Hermann Miller Dr.Sc.nat. aus Augsburg | 29.01.2009 | 09:10  
12.282
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 29.01.2009 | 15:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.