Anzeige

Rihanna: Wütend auf ihre Fans!

Die Sängerin nervt es, dass es für ihre Fans scheinbar nur ein relevantes Thema gibt. Jetzt machte Rihanna ihrem Ärger in einem Livestream Luft.

Über vier Jahre ist es her, dass die 32-Jährige ihr letztes Album veröffentlicht hat. Aber das heißt nicht, dass sie in der Zeit nichts gemacht hat. Tatsächlich war Rihanna sogar ganz gut im Geschäft. Denn sie hat viel Arbeit in ihre Beauty- und Modemarke Fenty gesteckt, die sehr gut ankommt. Außerdem hat sie ihre Schauspielkarriere weiter vorangetrieben. Am wichtigsten war der Musikerin jedoch ihr soziales Engagement. Ihr eigene Stiftung die “Clara Lionel Foundation” gründete sie bereits vor acht Jahren. Für ihre Arbeit in diesem Bereich wurde sie 2017 von der “Harvard Foundation” der berühmten Harvard Universität ausgezeichnet. Mittlerweile ist sie so viel mehr als nur eine Sängerin, aber manche Fans wollen das einfach nicht verstehen.

Keine Fragen zum Album!

Deshalb wurde der Stars in einem Livestream etwas ungehalten. Die ewige Fragerei nach ihrem nächsten Album geht ihr scheinbar auf die Nerven. Rihanna wies ihre Fans darauf hin, dass sie die Fragen nicht mehr hören kann. Immerhin habe sie gerade besseres zu tun. Damit spielte sie eindeutig auf die Corona-Pandemie an. Denn die 32-Jährige hat sich für umfangreiche Spenden in der Krise eingesetzt. So spendet sie selbst 5 Millionen Dollar an verschiedenste Organisationen, die sich auf der ganzen Welt für Corona-Betroffene einsetzen. Zudem tat sich mit Twitter-Gründer Jack Dorsey zusammen, um weitere 4 Millionen Dollar an Opfer häuslicher Gewalt in Los Angeles zu spenden. Bei so viel Engagement kann man schon verstehen, dass RiRi nicht immer auf die Musik reduziert werden will. Für manche ihrer Fans hatte ein kleines Feature auf dem Song “Believe It” Ende März zu mehr Begeisterung geführt als ihre Versuche, “die Welt zu retten” (“Trying to Save the World”).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.