Anzeige

Prinz Charles: Ungewöhnliche Quarantäne-Beschäftigung enthüllt

Damit hätte wohl niemand gerechnet! Prinz Charles enthüllte unerwartet, dass er sich in der Isolation die lustigsten viralen Videos ansieht.

 Prinz Charles nutzt die Technologie nicht nur, um während der Corona-Quarantäne mit seinen Liebsten in Kontakt zu bleiben - er sieht sich auch die lustigsten viralen Videos im Internet an. Der älteste Sohn und zukünftige Erbe von Queen Elizabeth II. stellte in einer Zeitschrift einige Möglichkeiten vor, mit dene er sich mithilfe von Technologie in seinem momentanen Aufenthaltsort in Schottland beschäftigt. Dort schrieb der 71-Jährige: "Wir haben uns die moderne Technik zu eigen gemacht, die es uns ermöglicht, weiter zu arbeiten, aber uns auch durch virtuelle Partys, Spiele und Gesang ablenkt und uns miteinander verbindet. Außerdem bin ich auf einige, sehr lustige Videos gestoßen.” Prinz Charles lobte auch die Art und Weise, wie sich die Menschen während der Corona-Pandemie gegenseitig helfen, und sagte, es sei "beruhigend zu sehen, dass die Krise das Beste in den Menschen zum Vorschein bringt". Jenseits der Mauern der Krankenhäuser, Pflegeheime, Arztpraxen und Apotheken haben wir auch ein herzerwärmendes Aufblühen von bemerkenswerter Freundlichkeit und Sorge für die Bedürftigen im ganzen Land erlebt", lobte der 71-Jährige außerdem.

Prinz Charles: Lobt das Verhalten der Bevölkerung

Prinz Charles, der selbst gemerkt hat, wie schlimm es ist, auf einmal zwei Wochen komplett isoliert leben zu müssen, ist sehr stolz auf alle Helfer, die das Leben im Moment etwas erträglicher machen. “Jüngere Menschen kaufen für ältere Menschen ein, einige führen regelmäßige Telefongespräche mit Alleinlebenden, die Gottesdienste werden aufgezeichnet und per E-Mail an die Gemeindemitglieder versandt”, zählte der 71-Jährige einige der unterstützenden Maßnahmen auf. Der älteste Sohn von Queen Elizabeth II. sprach aber auch an, wie oft man wichtige Dinge zu wenig wertschätzt. “Wann hat sich das letzte Mal jemand Gedanken über die Verfügbarkeit einer Flasche Milch, eines Brotlaibs oder von frischem Gemüse gemacht?", fragte der Royal und fuhr fort:. "Plötzlich sind diese Dinge wertvoll und geschätzt. Und so sollte es immer sein.Essen geschieht nicht durch Zauberei. Wenn die letzten Wochen etwas bewiesen haben, dann, dass wir es nicht als selbstverständlich ansehen können.” Prinz Charles ermutigte die Leser, die Bedeutung der Natur und der lokalen Landwirtschaft zu erkennen. "Nach dem Leid und der Selbstlosigkeit, die wir erleben mussten, können wir es uns nicht erlauben, wieder so zu werden, wie wir waren", sagte er. "Dies ist ein Moment in der Geschichte." Prinz Charles wurde im März positiv auf das Coronavirus getestet und hat sich seitdem erholt. Er setzt jedoch seine Arbeit von zu Hause aus fort und ist dankbar, keine allzu schlimmen Symptome während seiner Erkrankung verspürt zu haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.