Anzeige

Meghan Markle & Prinz Harry unterstützen Black Lives Matter

Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle wollen die BLM-Bewegung unterstützen. Dafür nehmen sie einiges auf sich.

Die Black Lives Matter-Bewegung, oder auch kurz BLM, ist Thema Nummer eins derzeit. Und das ist auch gut so. Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd, der starb, weil ein weißer Polizist fast neun Minuten auf seinem Hals kniete, gingen die Leute auf die Straße. Zunächst fanden nur in manchen Staaten Amerikas Demonstrationen statt. Mittlerweile protestieren die Menschen überall auf der ganzen Welt. Sie fordern Gleichbehandlung der schwarzen Bevölkerung, Verbot von Polizeigewalt, und - vor allem - Gerechtigkeit für George Floyd, der seine Frau und zwei Kinder hinterließ. Viele Prominente wie Sängerin Halsey, Schauspieler Cole Sprouse und “Cinderella”-Star Lily James setzen sich für die Bewegung ein, gehen protestieren, spenden und machen ihre Follower auf die Sache aufmerksam. Selena Gomez stellte der Bewegung sogar ihren Instagram-Kanal mit rund 179 Millionen Abonnenten zur Verfügung. Das wollen jetzt auch Meghan Markle und Prinz Harry tun.

Meghan Markle und Prinz Harry setzen sich ein

Jeder soll so helfen, wo und wie er kann. Und um herauszufinden, wie sie es am besten können, steht das Paar seit einigen Tagen mit Gemeindevorsitzenden und anderen Verantwortlichen in engem Kontakt. Auch mit Charity-Verbänden setzen sich Prinz Harry und Meghan Markle zusammen. Sie wollen best möglichst helfen. Und das kann das bekannte Pärchen vor allem durch eines: Aufmerksamkeit auf die Bewegung lenken. Die beiden haben schließlich eine sehr große Reichweite. So hielt Meghan vor kurzem in ihrer alten Highschool eine Rede über George Floyds Tod. Sie war sehr emotional und begann mit den Worten: “Ich war mir nicht sicher, was ich zu euch sagen soll. Ich wollte das Richtige sagen und ich war wirklich nervös und hatte Angst, dass es auseinander genommen wird. Dann wurde mir klar, dass das einzig Falsche wäre, nichts zu sagen, denn George Floyds Leben hatte Bedeutung und Breonna Taylors Leben hatte Bedeutung, Philando Castiles Leben hatte Bedeutung und Tamir Rices Leben hatte Bedeutung. Und die Leben so vieler anderer Menschen, deren Namen wir kennen oder nicht kennen.”


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.