Anzeige

Meghan Markle & Prinz Harry: Unabhängig auch in Amerika

Unabhängige Royals: Nach dem Megxit und dem Umzug nach Nordamerika wollen Prinz Harry und Meghan Markle nicht mehr auf öffentliche Gelder angewiesen sein.

Der Megxit ist vollzogen. Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle sind nun offiziell als Mitglieder des britischen Königshauses zurück getreten und müssen nicht mehr länger königliche Aufgaben erledigen. Doch wie geht es jetzt bei den beiden weiter? In einer Erklärung des Buckingham Palastes Anfang des Jahres wurde bereits hervorgehoben, dass Meghan und Harry nicht mehr länger öffentliche Gelder für die Ausführung königlicher Aufgaben erhalten werden. Genau das war eigentlich auch der Wunsch des Paares, das die finanzielle Unabhängigkeit als einen Grund für die Entscheidung des Megxits genannt hatte. Im Moment nutzen die Eltern des kleinen Archies die Ausgangsbeschränkungen, um sich in ihrem neuen zuhause in Los Angeles einzuleben. Außerdem suchen sie dort nach Wegen, um andere während der Corona-Pandemie zu unterstützen. Die Umstellung auf ihre neues Leben, fällt Harry und Meghan, nach eigenen Worten aber nicht besonders leicht. “Unser emotionales Wohlbefinden wird jeden Tag in Frage gestellt”, teilte das Paar letzte Woche via Instagram mit. Ob das Unwohlsein der ehemaligen Royals auch auf die bösen Worte, die der US-amerikanische Präsident Donald Trump an die beiden vor ein paar Tagen richtete, zurückzuführen ist?

Meghan & Harry: Fühlen sie sich unwohl in L.A.?

Kurz nachdem Donald Trump von dem Umzug von Prinz Harry und Meghan Markle nach Los Angeles erfahren hatte, äußerte sich der Präsident dazu via Twitter mit folgenden Worten: “Ich bin ein großer Freund und Bewunderer der Königin und des Vereinigten Königreichs. Es wurde berichtet, dass Harry und Meghan, die das Königreich verlassen haben, nach Kanada ziehen werden. Jetzt haben sie sich doch für die USA entschieden. Die USA wird aber nicht für den Sicherheitsschutz von Harry und Meghan zahlen." Eigentlich hatten die beiden jedoch schon zuvor angekündigt, nicht mehr auf öffentliche Gelder zurückzugreifen. Das bestätigte auch der Sprecher der Sussex Royals. Demnach sollen bereits privat finanzierte Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden sein. Eine königliche Quelle verriet erst kürzlich, dass Prinz Harrys Vater, Prinz Charles, der positiv auf Covid-19 getestet wurde, das Paar in Zukunft finanziell unterstützen wird. Dennoch wollen die beiden auch ihr eigenes Geld verdienen. Laut dem Vertrag, der ab dem 1. April in Kraft ist, dürfen Harry und Meghan einer Beschäftigung nachgehen, allerdings haben sie auch versprochen, die Werte des britischen Staatsoberhauptes, der Queen, weiterhin zu wahren. Prinz Harry und Meghan Markle werden außerdem weiterhin als Herzog und Herzogin von Sussex bekannt sein. Der Enkel der Queen bleibt auch weiterhin der sechste in der Thronfolge.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.