Anzeige

Meghan Markle: Enttäuscht von Kate Middleton

Neuigkeiten von den Royals: Meghan Markle zeigt sich enttäuscht gegenüber dem Verhalten von Kate Middleton. Aber was ist vorgefallen?

Dass es aktuell bei der königlichen Familie von Kate und Prinz William sowie damit zusammenhängend bei den quasi Ex-Royalen Meghan Markle und Prinz Harry nicht besonders harmonisch ist, weiß mittlerweile die ganze Welt. Im Prinzip begann alles mit Meghan Markle und der Tatsache, dass Prinz William die Beziehung dieser mit seinem Bruder Harry von Anfang an nicht gutheißen konnte. Mittlerweile haben sich Meghan und Prinz Harry von der Adelsfamilie ‘getrennt’ und leben in Santa Barbara aber die Unstimmigkeiten lassen sich nicht einfach ablegen. Meghan Markle ist nämlich nicht zufrieden, sogar enttäuscht, über das Verhalten von Schwägerin Kate Middleton während diesem ganzen Eclats. Denn Meghan findet, dass Kate sich hätte bemühen können, um eine engere Beziehung zwischen den beiden aufbauen zu können. Sie hätten schließlich nicht gestritten, nur ihre Männer. Die Herzogin von Cambridge hätte also Meghan’s Meinung von Anfang an, auch vor dem Weggang von sich und Harry, an einer intensiveren Beziehung arbeiten können. Meghan hätte sich Unterstützung von Kate gewunschen.

Keine enge Freundschaft zwischen Meghan Markle und Kate Middleton

Man muss natürlich auch beachten, dass Kate Middleton, Ehefrau von Prinz William, Herzogin von Cambridge und Mutter, viele Aufgaben und Verpflichtungen hat, denen sie nachgehen muss. Da bleibt wenig Zeit, um an Freundschaften zu arbeiten. Dies kann Meghan Markle wohl nicht ganz verstehen. Aber auch die Unstimmigkeiten der Brüder Prinz William und Prinz Harry spielen, wie bereits erwähnt, eine große Rolle. Es ist trotzdem schade, dass die Frauen oft sehr schweigsam nebeneinander standen, selbst mit den Kindern bei sich. Aber andererseits kann man auch Kate’s Verhalten nachvollziehen. Sie ist nun mal die Frau von Prinz William und in dieser Position steht man selbstverständlich eher auf Seiten des eigenen Mannes. Dass Meghan und Prinz Harry das Königshaus offiziell verlassen haben, jedoch ständig präsent sind und auch ein eigenes Buch (“Finding Freedom”) verfasst haben, macht das Verhältnis zwischen Kate und Meghan nicht besser. Dabei konnte sich eine schon anfänglich schwache Beziehung zwischen den beiden Herzoginnen gar nicht stark vertiefen.



0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.