Anzeige

James Bond: Luke Evans will der neue 007 werden

Luke Evans hat gesagt, dass er die Chance ergreifen würde, um die Rolle als James Bond zu besetzen und spielen. Er hofft auf die Rolle, da Daniel Craigs seinen letzten Teil als Bond gedreht hat.

Luke Evans ist ein britischer Schauspieler und ist 42 Jahre alt. Er hofft darauf, dass sein schauspielerisches Portfolio ihm gute Dienste leisten würde und er die Rolle als neuen James Bond bekommt. Zurzeit ist Daniel Craig der aktuelle James Bond. Er wird noch bei einem fünften und letzten Teil des “James Bond”-Franchise teilnehmen. Dann könnte der neue James Bond von dem 42-Jährigen Luke Evans gespielt werden. Er ist mit seinem eigenen Leistungen sehr zufrieden. Er sagte dem “Mirror” am Dienstag, dass er sich in den Filmen, die er gemacht habe, die Zähne ausgebissen und er habe jede Sekunde davon genossen. Es sei ein phänomenaler Job, ein phänomenales Franchise und eine unglaubliche Rolle. Dennoch muss jeder Schauspieler Vorsicht walten lassen, denn niemand weiß, was nach Daniel Craig passiert. Die Rolle des 007 ist sehr anspruchsvoll.

Das sagt Luke Evans zum neuen James Bond

Es würde ein sehr geheimnisvoller Prozess und eine wunderbare Rolle sein. Er würde so wie andere Schauspieler die Chance ergreifen, die Rolle zu übernehmen. Es hätte aber noch einen anderen Vorteil, wenn er die Position bekommen würde. Damit wäre er der zweiter walisische Schauspieler, der den Geheimagenten spielt. Doch momentan ist Luke Evans nicht unter den Top-Favoriten. Hierzu zählen nämlich Tom Hardy, James Norton, Cillian Murphy, Sam Heughan und Tom Hiddleston. Regé-Jean Page wird auch als Favorit behandelt. Doch bis der neue James Bond feststeht, wird mit dem 25. Teil der “James Bond”-Franchise voraussichtlich im September die größte Premiere der Welt gefeiert. Im September wird der Film “No Time to Die” in die Kinos aus der Produktion entlassen. Dafür wurde ein Event geplant, dass laut “Mail Online” 10 Millionen Pfund kosten solle. Hierfür wurden die größten Veranstaltungsorte in London, wie Wembley, angeschaut. Das Team hat sich außerdem für eine US-Premiere im Staples Centre in Los Angeles erkundigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.