Anzeige

Evangeline Lilly entschuldigt sich für Corona-Aufreger

Noch vor kurzem hatte die Schauspielerin für einen Aufschrei gesorgt, weil sie den Coronavirus nicht ernst nahm. Nun hat Evangeline Lilly scheinbar ihre Meinung geändert.

Die 40-Jährige war dadurch aufgefallen, dass sie ihre Kinder weiter ganz normal zu ihren Freizeitaktivitäten schickte. Besonder sauer aufgestoßen war einigen Evangeline Lillys Aussage, dass sie ihre Freiheit mehr schätzte als ihr Leben. Viele fanden das ignorant gegenüber den Risikogruppen, die bei einer Ansteckung mit dem Coronavirus um ihr Leben bangen müssen. Sogar Sophie Turner kritisierte sie für dieses unverantwortliche Verhalten indirekt in einem Livestream. Aber die andere Schauspielerin ließ zunächst kein Zeichen von Reue oder Einsicht erkennen. Allerdings war es auch verdächtig still um sie geworden. Jetzt meldete sie sich zurück und zwar ausgerechnet aus der Quarantäne.

Gegen die Hysterie

So verfasste die “Antman”-Darstellerin einen relativ langen Post auf Instagram. Die Kernaussage war, dass sie sich bei allen und besonders bei den Betroffenen entschuldigen möchte. Zur Zeit ihrer ersten Aussagen zur Coronakrise hatte ihr Informationsstand daraufhin gedeutet, dass alles gar nicht so schlimm sei. Evangeline Lilly hatte etwas Ruhe in die hysterische Stimmung bringen wollen (“infusing calm into the hysteria”). Sie hätte aber jetzt eingesehen, dass die Quarantäne die beste Strategie im Kampf gegen den Virus sei. Die 40-Jährigen würde sich in dieser schweren Zeit vor allem Gedanken um diejenigen machen, die finanziell nicht so gut abgesichert sind. Deshalb habe sie wie viele andere auch Angst vor den politischen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie. Sie entschuldigt sich noch einige Male und sandte zum Abschluss nochmal Liebe und Kraft an alle ihre Follower.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.