Anzeige

Donald Trump entwickelt eigenes Twitter

Donald Trump will eigenes Netzwerk entwickeln und produzieren. (Foto: Bild von heblo auf Pixabay)

Donald Trump möchte sein eigenes Twitter entwickeln lassen. Mit dieser App möchte er wieder posten können. Doch was kann uns erwarten und wann wird diese App erstmals erscheinen?

Donald Trump möchte mit seiner eigenen Plattformen wieder auf den sozialen Medien zurückkehren. Donald Trump möchte sich mit dieser Plattform eigenständig machen, um wieder seine Kritik anwenden zu können. Der ehemalige US-Präsident wurde nämlich auf Twitter gesperrt. Daher ist es eigentlich schon selbstverständlich, dass Trump sich ein eigenes Social Media System entwickeln lässt. Er wurde auf Twitter wegen seinen Motivation-Sprüchen zur Teilnahme an der Kundgebung am 6. Januar, die in einem gewaltsamen Sturm auf das amerikanische Kapitol mündete, gesperrt. Tage später wurde der 45. Präsident der Vereinigten Staaten mit seinem Account @realDonaldTrump auch auf weiteren Plattformen wie Snapchat, Instagram, Facebook und YouTube dauerhaft gesperrt. Dennoch wird der ehemalige Präsident laut dem Ex-Berater von Trump, Jason Miller, in zwei bis drei Monaten wieder in den sozialen Medien zu erwarten sein.

Nach Twitter: Das wird uns noch von Donald Trump erwarten

Laut “Klatsch-Tratsch” erzählte der Wahlkampfberater von Donald Trump, Jason Miller, in einem Interview mit dem Sender “Fox News”, dass der Ex-Präsident an einer sozialen Plattform wie Twitter arbeiten und entwickeln würde. Ob das nur ein Gerücht ist oder der Wahrheit entspricht, kann man ganz einfach beantworten: Die Berater von Donald Trump haben immer das gesagt, was auch in der nahen Zukunft geschehen ist. Daher kann man auch davon ausgehen, dass der ehemalige Berater von Donald Trump nichts Falsches erzählt. Die Frage ist jedoch, wie der 74-Jährige Nutzer für seine Plattform anwerben möchte. Jason Miller äußerte sich auch dazu. Donald Trumps Plattform würde sehr groß werden und Trump würde dafür sorgen, dass die Nutzerzahlen stetig steigen. Schließlich sollen mehrere Millionen das künftige Netzwerk nutzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.