Anzeige

Demi Lovato enthüllt, wieso sie nicht zu Disney zurückkehrt

Schauspielerin Demi Lovato entschied sich dagegen, eine weitere Show für den “Disney Channel” zu drehen. Der Grund dafür ist schockierend.

In einem Interview mit “Bustle” enthüllte Sängerin und Schauspielerin Demi Lovato, warum sie mit “Disney” abgeschlossen hat. Eigentlich sollte Demi Lovato für die “Disney”-Show “Sunny Monroe” (Original: Sonny With a Chance) weitere Folgen drehen, in der sie die Hauptrolle der “Sonny Monroe” spielte. Sie verließ die Show, weil sie eine Auseinandersetzung mit einem Backup-Tänzer hatte. Aber es gab noch einen weiteren schockierenden Grund, warum sie die Arbeit mit “Disney” abgebrochen hat. In dem Interview erzählte die 27-Jährige davon, dass Essstörungen in dem TV-Business total normal sind und von ihrem Management sogar aufrechterhalten wurden. “Ich habe mich umgesehen und hatte einen Moment, wo ich mir dachte ‘Wow, das ist so schrecklich normal’", sagte Demi Lovato zu dem Umgang mit Essstörungen in der TV-Branche.

Demi Lovato: Schockierendes Statement zu “Disney”

2010 verließ Demi die “Disney”-Show und hatte ihren ersten Reha-Aufenthalt. Danach musste sie sich entscheiden, ob sie ihren Mund hält und wieder zu “Disney” zurückkehrt, oder ob sie offen über ihre Probleme reden wird. Sie entschied sich für letzteres: “Ich habe mich dazu entschieden, meine Geschichte zu erzählen”. Später in 2018 machte Demi einen Drogenentzug, nachdem sie eine gefährliche Überdosis an Opioiden einnahm. Sie erklärte, dass ihr Rückfall das Resultat ihrer Essstörung war, an der sie ihrem damaligen Mangement die Schuld gab. Der “Disney”-Star sprach darüber, wie sie von ihrem Management an ihrem Geburtstag immer nur Wassermelone mit fettfreier Sahne bekommen hat, anstatt eine Torte. Dieser restriktive Umgang mit Essen führte schließlich dazu, dass Demi bereits als Jugendliche an einer Essstörung erkrankte. Sie spricht bereits seit einigen Jahren offen über ihren Drogenmissbrauch und ihre Essproblematik.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.