Anzeige

Charlie Puth überrascht mit Tränen-Beichte

Sänger Charlie Puth fühlt seine Musik. Und zwar zu 100%. Auch für seine Musikvideos gibt er alles. Sogar so viel, dass manchmal Tränen flossen.

47,6 Millionen Tonträger - das ist eine Menge. Und zwar die, die Sänger Charlie Puth, der im Übrigen deutsche Wurzeln hat, schon verkauft hat. Der Sänger und Songwriter feiert internationale Erfolge, wie nicht jeder x-beliebige. Seinen Durchbruch hatte der 29-jährige tatsächlich mit Youtube-Videos. Eine ganze Weile coverte er Lieder von international berühmten Stars, bis schließlich 2014 Komikerin Ellen DeGeneres seine Version des Adele-Songs “Someone Like You” sah und so begeistert war, dass sie den Amerikaner in ihre Show einlud und anschließend auch gleich unter Vertrag nahm. Danach wechselte Charlie Puth zu “Atlantic Records” und seine Karriere konnte so richtig losgehen. 2015 veröffentlichte er seine erste Single “Marvin Gaye” gemeinsam mit Meghan Trainor. Dann folgten Hits wie “See You Again” und “One Call Away” und der internationale Erfolg des 29-jährigen war gesichert.

Charlie Puth musste beim Videodreh weinen

Charlie Puths Lieder sind meist sehr emotional - das ist auch der Sänger, wie er jetzt erzählt. Im Interview in der Show “Capital Breakfast with Roman Kemp” berichtete Charlie über den Dreh seiner Musikvideos, die nicht immer ganz so abgelaufen sind, wie er sich das vorgestellt hatte. Der “We Don’t Talk Anymore”-Interpret erzählt jetzt, dass er sich bei einem solchen Dreh sogar übergeben musste! Schauspielerin Samara Weaving habe ihre Rolle in dem Video damals so echt gespielt, dass es ihn an die Zeit, in der er genau das erlebte, zurück erinnerte - Charlie schreibt meist nur über seine eigenen Erlebnisse. “Es geht um einen bestimmten Moment in meinem Leben, in dem jemand, der mir sehr nahe steht, die Aufmerksamkeit eines anderen wollte. Als ich das herausfand und wir es beendeten, habe ich vielleicht auch einige unschöne Dinge getan, und sie hätte mich vielleicht gefragt: "Wie lange geht das schon so?”, so der Sänger über seinen Song “How Long Has This Been Going On?”, der sich auf seine und Selena Gomez Vergangenheit bezieht. Generell ist Charlie Puth sehr emotional. Sogar so sehr, dass er beim Dreh von “See You Again” anfangen musste, zu weinen - und zwar, weil ihm seine Tanzschritte nicht gefielen!


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.