Anzeige

Camilla Parker-Bowles: Was sie gerade am meisten vermisst

Herzogin Camilla befindet sich derzeit in Selbst-Quarantäne. Was sie in dieser Zeit am Meisten vermisst, hat sie jetzt verraten.

Weil Prinz Charles positiv auf das Coronavirus getestet wurde, musste sich auch seine Frau, Herzogin Camilla von Cornwall in Selbst-Quarantäne begeben. Auch wenn der Test bei der 72-Jährigen negativ war und sie sich gesundheitlich gut fühlt, gibt es eine Sache, die Camilla in dieser einsamen Zeit ganz besonders vermisst. Die Familie fehlt der Herzogin sehr. Bei einem Gespräch sprach Camilla davon, wie schwer es sei, von ihren Liebsten getrennt zu sein. Statt sich aber komplett zu isolieren, geht die 72-Jährige mit der Zeit und nutzt regelmäßig die App “Houseparty”, die es ihr ermöglicht, mit ihrer Familie per Video-Chat zu kommunizieren. Die Frau von Prinz Charles hat zwei Kinder und fünf Enkelkinder, die ihr in der schweren Zeit alle beistehen. Auch wenn es die Technik ermöglicht, sich gegenseitig in der Coronakrise nicht aus den Augen zu verlieren, ersetzt sie die Nähe von geliebten Menschen natürlich dennoch nicht. Das Schwierigste für Camilla sei deshalb auch, ihre fünf Enkelkinder nicht einfach umarmen zu können.

Herzogin Camilla: So hält sie Kontakt zu ihren Liebsten

Das Gespräch, in dem Herzogin Camilla von Cornwall über ihre aktuelle Situation sprach, führte die 72-Jährige mit einer 85-Jährigen Britin, die ebenfalls alleine lebt. Die Frau von Charles tätigte diesen Anruf in ihrer Rolle als Präsidentin des Königlichen Freiwilligendienstes. Diese Frau war sichtlich berührt davon, dass ihr das königliche Mitglied zuhörte und ihr in dieser Zeit beistand. “Ein Gespräch mit der Herzogin von Cornwall zu führen, bedeutete für mich die Welt. Ich war in den letzten Wochen unglaublich einsam, und es war wunderbar, mit ihr zu reden. Wir sprachen über das Leben in der Isolation und über gemeinsame Hobbys, sie interessierte sich sehr für meine Familie und dafür, wie ich ohne sie zurecht komme. Das hat mich wirklich aufgemuntert”, schwärmte die 85-Jährige im Nachhinein. Toll, dass sich Herzogin Camilla so für das britische Volk einsetzt. Die gegenseitige Hilfe stehe für die 72-Jährige an oberster Stelle. Mit folgenden Worten dankte sie auch allen anderen Helfern: “Ich bin sicher, dass die Anwesenheit so vieler wunderbarer Freiwilliger andere ermutigt und unterstützt. Ich grüße jeden einzelnen von euch - und danke euch von ganzem Herzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.