Anzeige

Bert Wollersheim auf dem Weg ins Gefängnis?

Bert Wollersheim, der auch als „Puff“-Daddy bekannt ist, wurde nach einer Razzia in einem seiner Etablissements festgenommen. Mehr als 100 Polizisten in sieben Städten haben c.a. 40 Bordelle und Wohnungen durchsucht. Was ist dran an den Vorwürfen?

Bert Wollersheim ist ein aus Heimerzheim bei Bonn stammender Friseur, der sich einen Namen im Rotlichtmilieu machte. Laut rp-online.de gilt er in Düsseldorf seit Jahren als schillernde Persönlichkeit, der sein Geld fast ausschließlich mit der käuflichen Liebe verdient. Seine Bordelle an der Rethelstraße soll er nicht mehr selbst, sondern nur als Geschäftsführer einer Betreibergesellschaft leiten, der sein Geschäftspartner Thomas M. vorsteht. Durch die RTL-II-Serie „Die Wollersheims“ bekannt geworden, arbeiten bis zu 130 Frauen in seinen Clubs, die jedoch nicht angestellt sind, sondern Miete für die Zimmer zahlen.

Welchen Verbrechens soll sich Wollersheim schuldig gemacht haben?

Die Süddeutsche Zeitung berichtet, dass in Wollersheimers Bordellen die Freier mit K.O.-Tropfen betäubt worden seien. Danach wurden mit deren Kreditkarten die Konten geplündert und Fotos in eindeutigen Posen mit den Prostituierten gemacht. Die Fotos sollen später als Erpressungmaterial gedient haben, damit der Betroffene keine Anzeige erstattet. Zudem sollen Drogen und große Mengen an Bargeld sichergestellt worden sein.

Wollersheim muss sich vor Gericht hauptsächlich für Erpressung, Körperverletzung und Diebstahl verantworten, wenn sich die Anschuldigungen als wahr erweisen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.