Anzeige

“Bachelorette” 2019: Warum Tim seine Eltern versteckt hat 

Während der “Bachelorette” 2019 fragten sich die Zuschauer, warum Tim, bei den Homedates, seine Eltern nicht vorstellte, sondern seine Freunde. Jetzt kennen wir die Wahrheit.

Der Polizist Tim Stammberger war dieses Jahr auf Platz zwei, bei der “Bachelorette”. Tim verließ die Show freiwillig vor dem Finale und sorgte dafür für eine Menge Aufsehen. Doch auch bei den Homedates erregte er Aufmerksamkeit: Anders, als die restlichen Kandidaten stellte er Gerda nicht seinen Eltern, sondern seinen besten Freunden vor. Doch erklärt wurde die Entscheidung nie, während der “Bachelorette”. Nun erzählte der sympathische Polizist endlich den Grund dafür, dass Gerda und wir seine Eltern, in dem TV-Format, nicht kennenlernen durften: Tims Eltern ließen sich scheiden, als er 13 war. Daraufhin kam er in ein Internat und hatte seitdem keinen engen Kontakt mehr zu den Elternteilen. Daher traf der Polizist die Entscheidung, “dass [er] Gerda eine zwei besten Freunde vorstelle".

Bachelorette-Kandidat Tim Stammberger enthüllt intime Details

Neben der intimen Geschichte zu seinen Eltern, erzählte der Polizist Tim Stammberger auch noch den Grund für seine Bewerbung. Die Anmeldung für die “Bachelorette” 2019 entstand aus einem Scherz heraus, erzählt der Gewinner der Herzen. Ein Kumpel wollte mit Tim einen Pärchenurlaub planen, woraus die Idee entstand den Polizisten als “Bachelorette”-Kandidaten anzumelden. Damit, dass aus der scheinbaren Schnapsidee wahre Gefühle entstehen könnten, die sich Gerda und Tim schon während der Show gestanden, hat er wohl anfangs nicht gerechnet. Dennoch freut er sich nun sehr für den Gewinner Keno und Gerda. Obwohl er mit Keno um Gerdas Gunst gebuhlt hat, ist er immer noch mit seinem ehemaligen Konkurrenten befreundet und wünscht ihm und der Bachelorette Gerda alles Gute für die Zukunft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.