Anzeige

Benefizturnier LandsAid/VfL Kaufering: Kicken für die Welt

Sven Krauter (li), VfL Kaufering und Sven Weber (re), LandsAid e. V.
Kaufering: Sportplatz |

Unternehmen und Vereine aus der Region geben mit einem Fußballturnier Geflüchteten Hoffnung

Noch 75 Tage bis zum Anpfiff: Die Hilfsorganisation LandsAid e.V. organsiert gemeinsam mit dem VfL Kaufering ein großes Benefiz- Fußballturnier, um syrischen Familien in Jordanien zu helfen. Am 20. Juli treten auf dem Sportplatz Kaufering 16 Mannschaften gegeneinander an. Schirmherrin ist die Kauferinger Bürgermeisterin Bärbel Wagener-Bühler.

Unternehmen und Vereine zum Mitmachen aufgerufen

„Fußball ist nicht nur ein beliebter Breitensport, sondern auch Sinnbild für grenzübergreifenden Teamgeist, für gegenseitigen Respekt und Fairness, für Disziplin und Durchhaltevermögen, Ehrgeiz und Mut“, sagt LandsAid-Geschäftsführer Sven Weber. „Diese Werte sind auch in der humanitären Arbeit enorm wichtig.“
„Wir möchten die Begeisterung für den Fußball nutzen, um gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft anzupacken“, ergänzt Sven Krauter, 2. Abteilungsleiter und Jugendleiter beim VfL Kaufering. „Hiesige Unternehmen und Vereine sind daher herzlich eingeladen, mitzumachen. Für ein Startgeld von 80 Euro stellen sie ein sechsköpfiges Team und kämpfen um den Pokal. Ihr sportlicher Einsatz wird nicht nur die Menschen hier begeistern, sondern auch Spenden für die Arbeit von LandsAid mit geflüchteten Familien und Kindern an der syrischen Grenze einbringen.“

Starkes Rahmenprogramm – für jeden wird etwas geboten

Wer nicht mitspielt, kommt trotzdem auf seine Kosten. Live-Bands sorgen durchgängig für Stimmung und viele Aktionen und Stände laden zum Mitmachen ein. LandsAid gibt den Gästen beispielsweise Einblicke in die medizinische Arbeit in einem Katastrophengebiet und übt mit Interessierten die Grundlagen der Ersten Hilfe. Kinder können sich auf der Hüpfburg verausgaben, sich beim Kinderschminken in ein anderes Wesen verwandeln oder sich beim Glücksrad versuchen.

Erlös geht an Flüchtlingsprojekt in Jordanien

Im Fokus des Turnieres und aller begleitenden Aktionen steht die Arbeit von LandsAid mit Kindern und Jugendlichen in Jordanien. Das Land kämpft stark mit den Flüchtlingswellen der letzten Jahrzehnte. „Auf neun Einwohner kommt ein Flüchtling – das ist zehnmal so viel wie bei uns“, sagt Sven Weber. „Hohe Arbeitslosigkeit, kaum Zugang zu höherer Bildung und Armut sind Nährboden für Extremismus und Hass. Dem setzen wir Sport und Bildung entgegen, um gerade den jugendlichen Geflüchteten Lichtblicke zu schaffen und die verschiedenen Kulturen zusammen zu führen.“ In Kerak etwa, einer ländlichen Region im Süden, sei die Situation dramatisch. Hier möchte LandsAid eine Sportakademie bauen. Die Jugendlichen sollen über den Sport einen fairen und respektvollen Umgang miteinander lernen. „Nur zusammen können wir helfen, Perspektiven zu bieten sowie Radikalismus und Feindseligkeit keinen Platz zu geben“, betont Sven Weber.




Infos und Anmeldung unter https://landsaid.org/fussball.


Spendenkonto:
LandsAid e.V.
IBAN: DE66700520600000014001
BIC: BYLADEM1LLD
Stichwort: Kicken für die Welt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.