Anzeige

Breaking Dawn: Film Rezension

Am 24.11.2011 startet der Film Breaking Dawn Teil 1 in den deutschen Kinos. Jedoch gab es bereits am 20.11.2011 eine Vorpremiere in manchen Kinos. Ich habe eine Vorpremiere in Augsburg besucht und möchte euch berichten wie ich den Film empfunden habe.

Inhalt des Films:
Bella und Edward geben sich endlich bei einer romantischen Hochzeit das Ja-Wort. Während den Flitterwochen in Brasilien findet Bella heraus, dass sie schwanger ist. Hals über Kopf verlassen sie Esmes Insel um nach Hause zu kehren. Gegen den Willen von Edward, der sofort möchte das Carlisle das „Ding“ aus Bella rausholt, behält Bella das Kind. Ihre einzige Verbündete ist Rosalie. Auch als Jacob von Bellas Schwangerschaft erfährt rennt er wütend zu Sam und berichtet die Geschehnisse. Daraufhin beschließt Sam das, dass Kind zur Gefahr der Bewohner werden kann und möchte es töten, auch wenn er jetzt Bella umbringen muss. Jacob möchte nicht dass Bella stirbt und lehnt sich gegen Sam auf und trennt sich von seinem Rudel und gründet so sein eigenes Rudel zu dem später noch Leah und Seth dazu kommen.

Zunehmend geht es Bella immer schlechter. Da sie keine Nahrung mehr bei sich behält magert sie immer weiter ab und Carlisle weiß nicht wie er Bella noch retten kann. Nach Jacobs Idee das Kind könnte Blut benötigen, versucht Bella es mit Blut. Dadurch geht es ihr besser. Jedoch als sich Bella nach einem heruntergefallenem Becher bückt bricht sie zusammen. Sofort muss Edward und Rosalie, da Carlisle und Esmee kurz vorher gegangen sind um weiteres Blut zu holen, das Kind über Kaiserschnitt rausholen. Nachdem das Kind da ist und Bella es kurz im Arm halten kann verlässt Bella die Kraft. Edward verabreicht ihr sofort sein Vampirgift und hofft, dass Bella noch nicht gestorben ist und sich in einen Vampir verwandelt. Jedoch hat Edward nicht viel Zeit sich weiterhin um Bella zu kümmern da er und der Cullen Clan sich den Werwölfen von Sams Rudel stellen müssen. Während des Kampfes befindet sich Jacob im Haus und erblickt zum ersten Mal Renesmee und spürt sofort dass er sich auf sie geprägt hat. Der Kampf wird durch Jacob beendet, da die anderen Werwölfe sofort merken dass Jacob sich geprägt hat und wenn ein Wolf sich auf jemanden prägt darf demjenigen nichts angetan werden. Der Film endet als Bella zum ersten Mal Ihre Augen als Vampir öffnet.

Meine Meinung zum Film:
Die Hochzeit von Edward und Bella war traumhaft schön, natürlich auch das Kleid von Bella. Ihre Flitterwochen verbringen die beiden auf der wunderschönen Insel von Esmee. Dramatisch wird es als Bella bemerkt das sie Schwanger ist. Die Schwangerschaft wurde sehr gut inszeniert auch sieht man wie es Bella zunehmen schlechter geht und fühlt richtig mit ihr mit. Die Geburtszene ist sehr dramatisch verfilmt worden sowie der darauf folgende Kampf. Auch wer das Buch schon gelesen hat kann den ganzen Film über mit fiebern.

Mein Fazit:
Echte Twilight-Fans dürfen diesen Teil auf keinen Fall verpassen. Aber auch die noch keine Fans von Twilight sind könnten diesen Film mögen. Breaking Dawn ist spannend, dramatisch, herzzerreissend, witzig und romantisch verfilmt worden und ist somit zu einem richtigen Kino Erlebnis geworden.

Mein Tipp: Wenn der Film zu Ende ist nicht gleich aus dem Kino gehen, da nach ein paar Minuten eine zusätzliche Szene über die Volturi kommt.

Das könnte euch auch interessieren:

“Breaking Dawn”: Ein schlechter Film?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.