Anzeige

Am steilen Westufer der Insel Poel

Am Westufer der Insel Poel mit dem Blick auf die Wismarbucht. Foto: Helmut Kuzina
Insel Poel: Timmendorf | Der weiche kalkhaltige Geschiebelehm am Westufer ist der Grund dafür, dass die Insel stetig kleiner wird.

Die Ostsee nagt im Schnitt jährlich in der Winterzeit ca. 45 cm von der Küste ab. Der ausgespülte Sand wird längs des Ufers abtransportiert und an den Stränden abgelagert.

Die freigespülten und oft tonnenschweren Findlinge bleiben im Küstenbereich liegen. So lässt sich deutlich erkennen, wie weit die Insel Poel in früheren Zeiten in die Wismarbucht hinausreichte.

An diesem Kliff gibt es häufig Abbrüche, Rutschungen und Steinschläge. Dadurch ist jeder gefährdet, der sich am Geröllstrand vor der Steilküste aufhält.

November 2017, Helmut Kuzina
4
2
2
2
2
2
2
2
2
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
16.241
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 10.11.2017 | 11:54  
22.341
Katja W. aus Langenhagen | 11.11.2017 | 14:48  
27.866
Helmut Kuzina aus Wismar | 11.11.2017 | 17:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.