Anzeige

Rundenwettkämpfe der Sportschützen

Thomas Westerwald war mit 384 Ringen bester Dietesheimer Schütze beim Auswärtskampf in Diedenbergen.
Hofheim am Taunus: Schießsportanlage |

nächster Auswärtskampf in Hofheim – Diedenbergen für Dietesheimer Sportschützen

Bereits fünf Tage nach dem Auftaktsieg am 06.10. in Raunheim, reisten die Dietesheimer Sportschützen der ersten Großkalibermannschaft am 11.10. nach Hofheim – Diedenbergen.
Die Mannschaft des SV Diedenbergen ist der Aufsteiger in die höchste hessische Schieß-klasse, der Oberliga Süd, sie hatten am ersten Schießtag ein Freilos.
Die Schützen des SV Diedenbergen sind keine unbekannten, gehören sie doch zu den TOP 5 Vereinen in Hessen.
Für Dietesheim startete Mannschaftskapitän Timo Zindel für seine Verhältnisse verhalten in den Wettkampf. Nach 20 Wertungsschüssen in 150 Sekunden hatte er nur 186 Ringe zu verzeichnen. Leider lief es auch in den 20 Sekundenserien nicht richtig rund für ihn, nur 192 Ringe traf Zindel. Er hatte damit am Ende seines Wettkampfes 378 Ringe, 9 Ringe weniger als gegen Raunheim. Sein direkter Kontrahent, Matthias Mai erzielte für Diedenbergen sensationelle 393 Ringe. Dietesheim lag hier mit 15 Ringen zurück.
Auf Position 2 startete wieder Thomas Westerwald für Dietesheim. Westerwald lieferte einen gewohnt unauffälligen aber guten Wettkampf ab. Nach der Präzision hatte er 189 Ringe, in den 20 Sekunden Serien traf er sogar zweimal 50 und hatte hier 195 Ringe. Zusammen waren dies sehr gute 384 Ringe. Sein direkter Gegenspieler auf Diedenbergener Seite war Ingo Harnack, der 385 Ringe traf. Dietesheim lag also nun 16 Ringe zurück.
Thomas Baier traf auf Peter Geissler. Nachdem Baier beim Auftaktkampf in Raunheim deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb, stand er in Diedenbergen unter besonderem Druck. Dieser zeigte sich jedoch in der Präzision nur 3-mal, hier traf er einmal die Sieben und zwei Mal die Acht. Am Ende waren es durchschnittlich 185 Ringe, etwas 3 Ringe zu wenig. Die erste 20 Sekunden Serie waren 49, es folgten 47 und 46 Ringe sowie eine 50 zum Abschluss. 192 Ringe waren auch etwas 3 Ringe zu wenig. Zusammen hatte Baier 377 und damit wieder annähernd sein Normalergebnis. Peter Geissler auf Seiten von Dieden-bergen hatte ebenfalls 377 Ringe aufzuweisen.

Somit erteilte der SV Diedenbergen den Athleten aus Dietesheim mit sehr guten 1.155 Ringen gegenüber guten 1.139 Ringen eine kleine Lehrstunde.

Aktuell befindet sich die SGMD damit auf dem zweiten Tabellenplatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.