Anzeige

Lebenserfahrung bei Arbeit mit älteren Menschen sammeln

Hannover: Ludwig-Windthorst-Schule | Als Schule in Trägerschaft des Bistums Hildesheim fühlt sich die Ludwig-Windthorst-Schule dem karitativen Gedanken und der christlichen Werteerziehung besonders verpflichtet. Deshalb führen u.a. die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen ein zweiwöchiges Sozialpraktikum durch. Zwei Wochen lang arbeiten die Schülerinnen und Schüler in Einrichtungen, die es mit Menschen zu tun haben.
Zur Vorbereitung dieses Praktikums gibt es an der Schule unterschiedliche Aktivitäten. So hatte die Klasse 10d die Möglichkei, im GDA Wohnstift Hannover-Waldhausen zu hospitieren.Im Pressetext heißt es:
Das Sozialpraktikum bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, in der Arbeit mit auf Hilfe angewiesenen Menschen Lebenserfahrung und Perspektiven für die spätere Berufswahl zu sammeln. Das GDA Wohnstift Hannover-Waldhausen bietet die Möglichkeit, im Bereich Pflege zu hospitieren. Gestern haben sich 25 Schülerinnen und Schüler der Ludwig-Windhorst-Realschule in Begleitung ihres Konrektors Siegfried Heinemann einen halben Tag lang über das Berufsbild informiert.

„Wer Altenpfleger lernt, hat später ein breites Arbeitsspektrum und gute Berufsaussichten“, erklärte Stiftsdirektor Benjamin Knollmann. Nach der Ausbildung könnten Absolventen auch in Krankenhäusern, in der Psychiatrie, einer Tagesbetreuung oder einem ambulanten Pflegedienst zum Einsatz kommen. Zudem sei die Nachfrage nach Pflegefachkräften auch in den kommenden Jahren aufgrund der älter werdenden Bevölkerung gegeben.

Gleich im Anschluss an ein Brainstorming zu Meinungen über den Pflegeberuf mit Benjamin Knollmann und einem sechsköpfigen Team konnten die Schüler an Praxisstationen den Arbeitsalltag schnuppern. Blutdruckmessen und Blutentnahme standen genauso auf dem Programm wie selbst in den Personen-Lifter steigen. Hier konnte man am eigenen Leib spüren, wie sich in ihrer Bewegung eingeschränkte Menschen fühlen mögen. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es selbstgemachte Pizza aus der hauseigenen Küche.

Schon seit vier Jahren, jeweils einmal im Jahr, sind Schülerinnen und Schüler der Ludwig-Windhorst-Realschule zu Gast im Wohnstift. Etliche haben sich danach für ein Sozialpraktikum im Wohnstift entschieden. „Wir haben im Haus sehr gute Erfahrungen mit den Jugendlichen gemacht“, sagt Benjamin Knollmann. Er freut sich über das Interesse am Beruf des Altenpflegers, der „viel spannender ist, als sein Ruf“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.