Anzeige

Gehbehinderte können Wahllokale in Zukunft besser erreichen

Die Wahllokale in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule waren nicht barrierefrei. Deshalb ziehen die Wahlräume jetzt in das Gemeindehaus der Auferstehungskirche.
Hannover: Döhren | Ein interfraktioneller Dringlichkeitsantrag des Bezirksrates Döhren-Wülfel hat Erfolg. Weitere Wahllokale im Stadtbezirk sind zukünftig barrierefrei und für Gehbehinderte besser zu betreten. Das teilte jetzt die Stadtverwaltung in einem Rundschreiben an die Bezirksratsmitglieder mit.

Die zwei Wahlräume in der Grundschule Suthwiesenstraße werden am 22. September 2013 über eine mobile Rampe im Eingangsbereich erreichbar sein. Außerdem werden die Wahlräume aus der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule in das nahe gelegene barrierefreie Gemeindehaus der Auferstehungskirche (ebenfalls Helmstedter Straße) verlagert. Und ein weiteres Wahllokal wird aus der Zeißstraße 72 in das Ernst-August-Wilkening Pflegeheim an der Wolfstraße 36 umziehen.

Die Stadt weist in ihrer Mitteilung darauf hin, dass nicht überall in der Stadt Hannover barrierefreie Wahlräume zur Verfügung stehen. Gehbehinderte Menschen können jedoch – neben der Möglichkeit der Briefwahl – mit ihrem Wahlschein auch ein beliebe anderes barrierefreies Wahllokal in ihrem Wahlkreis nutzen.
0
2 Kommentare
2.573
Henry Gast aus Hannover-Misburg-Anderten | 26.07.2013 | 15:28  
283
Jens Eggert aus Hannover-Döhren-Wülfel-Mittelfeld | 30.07.2013 | 18:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.