Superstimmung auf dem Fiedelerplatz: Die Döhrener feierten ihr Kürbisfest

Die IDG lud zum Kürbisfest.
 
Michael Kellner von der iDG eröffnet das Fest.
Hannover: Döhren | „Ein wunderbares Fest“ schwärmte Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck. Auf dem Fiedelerplatz lockte heute (28. September) das Kürbisfest der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute (IDG). Kaum hatte IDG-Vorsitzender Michael Kellner gemeinsam mit Hannovers Bürgermeisterin Regine Kramarek den Startschuss gegeben, da herrschte auch schon eine Superstimmung auf dem dicht gefüllten Platz. Petrus Anteil daran soll nicht verschwiegen werden; er spendierte den Döhrenern Sonnenschein und blauen Himmel. Jetzt brauchte nur noch DJ Akkon (alias Sascha Glade) seinen gelungenen Musikmix auf den Plattenteller zu legen und schon war die Party im vollen Gange.

Die IDG wurde bei ihrem nun schon traditionellen Herbstfest von den örtlichen Vereinen aus dem Stadtbezirk tatkräftig unterstützt. Die Funkenartillerie Blau-Weiß übernahm nicht nur das „Catering“ mit Getränken und leckerer Bratwurst; zum Programm gehörte daneben ein Auftritt der Kindergarde und des Fanfarenzuges. Aus Mittelfeld waren die Eugenesen zu Gast, boten Kinderschminken an. Bei den Döhrener Schützen konnten die Kinder mit Luftpumpen-Geschossen versuchen, kleine Kürbisse von Flaschen zu schießen, Mitglieder der Kulturinitiative Döhren-Wülfel-Mittelfeld organisierten einen Bastelstand. Zielsicherheit war auch bei der Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wülfel gefragt. Hier mussten in einem Hausmodell mit dem Wasserstrahl die symbolischen Flammen getroffen werden. Es gab eine Hüpfburg und wer noch keinen Lampion für den abendlichen Laternen-Umzug hatte, konnte die Leuchte mit Hilfe der Funkenartillerie Blau-Weiß hier gleich basteln. Für Kaffee und Kuchen sorgten die Damen von Kirchhofladen der St. Bernwardgemeinde. Das Kuchen- und Tortenbüfett mit zahlreichen leckeren Versuchungen kam bei den Besuchern besonders gut an, bald waren die Kuchenbleche wie leergefegt.

Vertreter der örtlichen Prominenz schauten natürlich auch vorbei und probierten ein Schälchen Kürbissuppe. Neben Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck streifte auch Vize-Bürgermeisterin Claudia Meier über das Fest, ebenso der SPD-Fraktionsvorsitzende Bert Oltersdorf mit seinen beiden Stellvertretern Antje Kellner und Jens Schade. Aus dem Regionsparlament war neben Sascha Glade (SPD) auch Maria Hesse (CDU) da und selbst der christdemokratische Oberbürgermeisterkandidat Matthias Waldraff ließ sich eine Stippvisite beim Kürbisfest nicht nehmen.

Premiere: Im vergangenen Jahr kam beim Kürbisfest der Wunsch auf, ein großes Schachfeld zum Spielen hier auf dem Fiedelerplatz zu haben. Der Bezirksrat Döhren-Wülfel griff die Idee auf, die Stadtverwaltung sorgte für einen zügigen Bau. Jetzt zum Kürbisfest 2013 stand das Spielfeld bereit und der Döhrener Schachclub lud die Festbesucher zu einer Partie des königlichen Spiels ein.

Im Mittelpunkt des Kürbisfestes standen aber die vom Döhrener Nachwuchs gebastelten Kürbisfiguren. Viele Kindertagesstätten aus dem Stadtteil hatten sich an dem Bastelwettbewerb beteiligt und aus der großen kugeligen Frucht phantasievolle Figuren und Modelle geschnitzt. Keine leichte Aufgabe für die Juroren, hier den schönsten Kürbis herauszufinden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.