Anzeige

Oberbürgermeister Stefan Schostok besuchte den Mittelfelder Adventsmarkt

Pastor Martin Voget als Sankt Nikolaus.
Hannover: Begegnungsstätte Mittelfeld | Am zweiten Adventssonntag (10. Dezember 2017) öffnete vor und im Nachbarschaftstreff wieder der Mittelfelder Adventsmarkt seine Pforten. Schon gleich, nachdem Moderator Thomas Warneck vom benachbarten Kastanienhof den Startschuss gegeben hatte, schaute sich hoher Besuch zwischen den Buden um. Oberbürgermeister Stefan Schostok stattete den kleinen Weihnachtsmarkt eine Visite ab, betrat ihn stilecht über den – natürlich für alle Besucher ausgelegten – roten Teppich und wurde erst einmal von Dirk Battke am Apfelpunschstand des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) begrüßt. Zwei andere in der Adventszeit wichtige Persönlichkeiten streiften ebenfalls zwischen Kinderkarussell, Imbissständen, der Kaffeetafel und den Buden mit Kunsthandwerk umher. Pastor Martin Voget von der Mittelfelder Gnadenkirche war auch in diesem Jahr wieder in die Rolle des St. Nikolaus geschlüpft, trug Bischofsmütze und Hirtenstab. Der Nikolaus begegnet auf dem Festmarkt dabei eine Art Kollegen. Auch der Weihnachtsmann mit seinem roten Mantel und weißem Rauschebart kam vorbei und hatte natürlich einen Sack mit kleinen Überraschungen dabei. Musikalisch unterhielt das Duo von der Partyband „La Musica“ die Gäste und auch der Mittelfelder Chor „Heimatmelodie“ hatte einige schöne Lieder mitgebracht.

Bezirksbürgermeistern Antje Kellner würdigte in ihrem Grußwort die ehrenamtliche Arbeit der Organisatoren des Festes. „Alle Jahre wieder ist vorher ganz viel Arbeit nötig, damit die vielen unterschiedlichen Akteure zusammenkommen, die Buden und Zelte stehen, der Strom da ist, das Programm zusammengestellt ist und der Markt auch ein Erfolg wird. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass einen das schon Wochen und Monate vorher beschäftigt. Trotzdem kommt auch für ehrenamtliche und erfahrene Adventsmarktplaner Weihnachten dann immer wieder sehr plötzlich. Diese ganze Arbeit, die hinter so einem Adventsmarkt steht, sieht kaum jemand und noch viel seltener wird sie gelobt. Deshalb möchte ich hier von dieser Stelle aus einmal all diejenigen tüchtig loben, die jedes Jahr wieder in ganz vielen ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden dafür sorgen, dass dieser Markt ein Erfolg wird“, sagte sie und bedankte sich. „Vielen, vielen Dank liebe Akteure von GeMIt, liebes Organisationsteam um Dirk Battke, Karin Ziezalka und Michael Giesecke. Es gelingt Ihnen und Euch im Zusammenspiel mit Thomas Warneck vom Kastanienhof, Pastor Karl-Martin Voget von der Gnadenkirche und vielen anderen immer wieder, diesen lauschigen Markt mit seinen ungewöhnlichen Angeboten auf die Beine zu stellen und zu einer festen Größe im Kalender des Stadtbezirks zu machen.“
1 1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.