Anzeige

Damals in Döhren: Rund um den Fiedelerplatz wurde ein fideles Straßenfest gefeiert

Show-Tanz mit Leuchtstäben der Rot-Weißen Funken
Hannover: Döhren | Jubel, Trubel, gute Laune: Das Straßenfest „Rund um den Fiedelerplatz“ Mitte September anno 1988 war eine rundum gelungene Sache. „Bei ihren Festen beweisen die Döhrener ihr Zusammengehörigkeitsgefühl“, lobte dann auch der damalige hannoversche Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg.

Organisiert hatte die Freiluftfete wieder die Arbeitsgemeinschaft Döhrener Vereine (AGDV). „Es ist unser drittes Straßenfest. Nach 1980 und 1983 feiern wir jetzt wieder im 1005. Jahr von Döhren“, erzählte AGDV-Chef Eberhard Schmidt.

Vom Nachmittag bis spät in den Abend boten die Döhrener Vereine und Geschäftsleute ihren Mitbürgern ein tolles Programm. Vor allem auf den zwei Bühnen ging es rund. Die Judokas des Judo-Clubs Sakura zeigten die Kunst der Selbstverteidigung, Friseurmeisterin Ilse Meister lockte mit einem Schau-Frisieren, Fanfarencorps und Musikzüge schmetterten ihre Weise. Eine Modenschau des Modehauses Fiedler gehörte ebenso zu den Darbietungen wie Auftritte der Rot-Weißen Funken. Auch die drei - bis fünfjährigen Mädchen der Flohtanzgruppe hüpften schon wie gestandene Karnevalisten über die Bühnenbretter.

Rund um den Fiedelerplatz konnten sich die Döhrener derweil an den Ständen der einzelnen Vereine informieren oder bewirten lassen. Die Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute hatte über ihren Kaffeegarten ein großes Zeltdach gespannt, es gab daneben Leckereien aus der Pfanne oder vom Grillrost, andere Vereine schenkten Bier oder Wein aus. Nur im Zelt des Bezirksrates Döhren-Wülfel ging es etwas gemächlicher zu. Die örtlichen Mandatsträger warben mit Sekt und Orangensaft um die Gunst der Bürger. Doch die „Bezirksratsklause“ blieb oft leer und so waren die Politiker zwangsläufig selbst ihre besten Kunden.

An die Steppkes aus dem Stadtteil war natürlich auch gedacht. Viele Spiele und eine aufblasbare Hüpfburg ließen keine Langeweile aufkommen. Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg anerkennend: „Die Döhrener verstehen es, Fest zu feiern.“

Seit weit über 30 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse oder erkennt sich auf einem der alten Fotos sogar wieder.
4
3
2
1
2
1
2
3
2
3
2
1
1
2
2
3
2
1
1
2
2
1
3
1
1
2
1
2
1
2
2
1
1
2
3
1
1
2
2
2
2
1
1
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
4.244
Gabriele Schulz aus Laatzen | 25.06.2018 | 23:40  
52.848
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 26.06.2018 | 08:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.