Anzeige

Damals in Döhren: Döhren feierte den 750. Stadtgeburtstag mit einer Mini-Playback-Show der IDG

Straßenfest "Rund um den Fiedelerplatz" im Juni 1991: Rot-Weiße Funken.
 
Der Schachclub lud zum königlichem Spiel.
Hannover: Döhren | Der Blick von der Bühne in Publikum war ungewohnt. „Am Anfang ist alles weg“, beschrieb die damals 13jährige Ivonne ihr Gefühl. Auch Antje (9 Jahre) hatte Herzklopfen. „Aber Spaß machte es“, sagte sie. Geschminkt und frisch frisiert imitierten die beiden Mädchen zusammen mit einem guten Dutzend weiterer Döhrener Sprösslinge ihre Lieblingssänger. Die von der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute (IDG) initiierte Mini-Playback-Show war einer der Höhepunkt beim Döhrener Straßenfest an einem Sonnabend Anfang Juni des Jahres 1991 rund um den Fiedelerplatz. Da drängelte sich das Publikum in dichten Reihen, stolze Eltern ließen Fotoapparate klicken (analog auf Film versteht sich, die heutigen Digitalkameras gab es seinerzeit noch nicht) oder es surrten Videokameras.

Die 80ger Jahre des letzten Jahrhunderts waren in Döhren das Jahrzehnt der Straßenfeste. Die Arbeitsgemeinschaft Döhrener Vereine organisierte eine ganze Riehe dieser Freiluftfeten rund um den Fiedelerplatz. Auch Anfang der 90er Jahre setzte sich die Partystimmung noch fort. Die Open-Air-Feier, die diesmal im Rahmen der Serie „Damals in Döhren“ dem Vergessen entrissen werden soll, war der erfolgreiche Schlusspunkt einer Veranstaltungsreihe der AGDV zum 750. Stadtjubiläum der Landeshauptstadt. „Döhren für Hannover“ lautete das Motto. Und Petrus meinte es gut mit den Döhrenern. Der Stadtteil feierte bei schönstem Sommerwetter.

Bis in den Abend hinein wurde damals auf dem Fiedelerplatz gefeiert. Von Bier und Bratwurst, Kaffee und Kuchen bis zu chinesischen Obstwein und Frühlingsrollen reichte das Angebot. Doch AGDV und IDG servierten ihren Gästen nicht nur kulinarische Köstlichkeiten.

Auf zwei Bühnen spulte den ganzen Nachmittag lang ein buntes Programm ab. Die Kinder des FC Schwalbe zeigten gekonnte Gymnastikübungen, die kleinen und großen Mädchen der Rot-Weißen Funken wirbelten unentwegt über die Bühnenbretter und auch der Spielmannszug der Döhrener Schützen rückte zu einem willkommenen Ständchen an. Und als schließlich die United Skiffle Tramps und Jonny in seiner Disko heiße Rhythmen spielten, hielt es auch einige Zuschauer nicht mehr auf ihren Plätzen. Mitten auf der Straße wagten sie ein Tänzchen.

Spaß und gute Laune gab es für die kleinen Besucher. Die Hosenmätze konnten auf einer Schatzinsel des Müttterzentrums auf Schatzsuche gehen oder sich in einem Kanu des Paddelclubs fotografieren lassen. Etwas geruhsamer ging es am Stand des Schachclubs Döhren zu. Hier maßen sich die Gäste im königlichen Spiel und nebenan gab es bei Kaffee und Kuchen politische Gespräche. Bezirksbürgermeisterin Inge Meier schnitt höchstpersönlich die Erdbeertorte an.

Seit über 40 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv aus dem Stadtbezirk geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse oder erkennt sich auf einem der alten Fotos sogar wieder.
2
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
35.509
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 14.07.2019 | 13:05  
2.953
Wolfgang Schulte aus Hagen | 15.07.2019 | 13:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.