Anzeige

Damals in Döhren: Blau-Weißer Kinderkarneval

Kinderkarneval der Funkenartillerie Blau-Weiß Hannover-Döhren im Februar 2004.
Hannover: Freizeitheim Döhren | Es ist schon eine Jahrzehnte alte Tradition: In der Hoch-Zeit des Karnevals geht es bei der Funkenartillerie Blau-Weiß Hannover-Döhren am Sonnabendabend für die großen Jecken rund. Und am darauffolgenden Sonntagnachmittag öffnet sich der Saal für den närrischen Nachwuchs zum fröhlichen Treiben. So war es auch am 22. Februar des Jahres 2004, wovon die hier gezeigten Aufnahmen berichten.

Damals allerdings feierten die blau-weißen Narren noch im Freizeitheim Döhren. Klar, dass auch die Jugend der Funkenartillerie mit karnevalistischen Auftritten ihr Können unter Beweis stellte. Doch für viele der kleinen Gäste unten vor der Bühne war es das Größte, selbst als Prinzessin, Hexe, Pirat oder Cowboy ausgelassen Fasching begehen zu können. Strahlende Sieger gab es dabei ebenfalls. Die Funkenartillerie prämierte die schönsten Kostüme.

Seit über 40 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv aus dem Stadtbezirk geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse.

Nachschlag von zehn Jahren: Auch über die EXPO 2000 hinaus wird die kleine Zeitreise durch den Stadtbezirk fortgesetzt. Bis in das Jahr 2009 hinein soll in loser Folge an Ereignisse im Süden Hannovers erinnert werden. Scans werden dabei aber immer weniger, Fotos aus meinem digitalen Archiv nehmen zu. Mit Berichten über Veranstaltungen 2009 wird die Serie dann langsam auslaufen. Denn damals stieg ich bei MyHeimat ein und begann so nach und nach Fotos und dann auch Texte einzustellen. Und Dubletten (manche schreiben auch Doubletten) soll es nicht geben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.