Anzeige

Personenunfall mit Regionalzug

Hannover: Garkenburgstr. | Heute ist es in Döhren gegen 17.00 Uhr zu einem massiven Feuerwehreinsatz entlang der Nord-Süd Bahnstrecke gekommen. Grund dafür war das ein „Erixx“-Regionalzug in der Nähe der Überführung an der Peiner Str. eine Person erfasst hat. Der Triebzug kam daraufhin an der Bahnbrücke der Garkenburgstr. zum Stehen. Die genaue Lokalisierung der Unfallstelle bereitete zunächst einige Probleme, da die Bahnstrecke in dem Bereich sehr unzugänglich ist. So wurde zunächst vom Schafbrinke an der Kreuzung mit der Peiner Str. aus versucht mit einer Drehleiter den Streckenabschnitt einzusehen und aus zu leuchten. Mehrere Löschzüge der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt beteiligten sich an der Suche. Dafür und für die Unfallaufnahme musste die wichtige Bahnstrecke Richtung Göttingen für rund drei Stunden gesperrt werden. Die Streckensperrung hatte weitreichende Auswirkungen auf den Bahnverkehr um Hannover herum, denn es war sowohl die Zufahrt in die Hochgeschwindigkeitsstrecke In Richtung Würzburg betroffen, als auch die Zufahrten zu westlichen Güterzugumgehungsstrecke. Dadurch mussten u. A. Züge über Hildesheim und Sehnde weiträumig umgeleitet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.