Anzeige

15000 !!! Der 1. mai in Hannover - eine machtvolle demonstration gegen rechts.

Gegen rassismus in jeder form !
Hannover rückte in den letzten tagen immer wieder in die erste reihe der schlagzeilen. Nazis wollten ausgerechnet am kampftag der gewerkschaften ihre braunen gefolgschaften in Hannover marschieren lassen – eine dreiste provokation, die letztendlich durch das bundesverfassungsgericht gestoppt wurde.
Trotzdem wollte sich offenbar bei den veranstaltern zu beginn der veranstaltung noch keine erleichterung einstellen. Die spannung, ob und in welcher weise diese demokratiegegner doch noch in Hannover auftreten könnten, war deutlich zu spüren, z.b. in den gesprächen der teilnehmerInnen an der kundgebung auf dem hannoverschen Klagesmarkt, dem traditionellen platz der maifeiern. Immer wieder klang es durch: „Hoffentlich bleibt unsere kundgebung friedlich !“

Über fünfzehntausend menschen gaben eine deutliche, unübersehbare, unüberhörbare antwort: „Wir wollen eine friedliche kundgebung ohne diskriminierung anderer ! Nazis haben bei uns in der region Hannover keine chance !“

Alle redner betonten ohne einschränkung: „Ihr ewig gestrigen habt bei uns nichts zu suchen !“ Ob DGB-chef Wertmüller, ob oberbürgermeister Weil, ob hauptredner Michael Vassiliadis, ob ministerpräsident Wulff oder die abgeordnete migrantInnensprecherin: Alle hoben hervor, dass in Hannover rechte schlägertrupps unerwünscht seien; sie bedankten sich bei den teilnehmerInnen der kundgebung für ihre solidarität, ihre bereitschaft miteinander zu leben und zu arbeiten. Insbesondere lobten sie, dass die beiden jüdischen gemeinden und die palästinensische gemeinde Hannovers ihre fahnen nebeneinander gestellt und einen gemeinsamen aufruf gegen jede form von gewalt verfasst hatten. Einen besonders langanhaltenden beifall erhielt die sprecherin der migrantInnen, als sie „die politik“ – und hier sprach sie den niedersächsischen ministerpräsidenten direkt an – aufforderte, sich massiv und konkret für eine verbesserung der lebensmöglichkeiten von migrantInnen einzusetzen.

Das anschließende fröhlich-bunte fest offenbarte eindeutig: Die menschen in der region Hannover wollen friedlich miteinander leben !
1
1
2
2
1
1
1
1
1
1
1
2
2
2
1
1
2
2
1
2
2
1
2
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
15 Kommentare
73.670
Axel Haack aus Freilassing | 02.05.2009 | 05:55  
16.316
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 02.05.2009 | 08:11  
28
Manfred Palte aus Garbsen | 02.05.2009 | 08:12  
16.316
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 02.05.2009 | 08:13  
1.298
Christel Löhle aus Wedemark | 02.05.2009 | 11:11  
66.028
Werner Szramka aus Lehrte | 02.05.2009 | 15:13  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.05.2009 | 17:01  
5.349
Sascha Priesemann aus Sehnde | 02.05.2009 | 19:12  
16.316
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 03.05.2009 | 00:47  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.05.2009 | 16:58  
16.316
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 03.05.2009 | 17:57  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.05.2009 | 16:16  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.05.2009 | 17:38  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 05.05.2009 | 16:34  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 06.05.2009 | 17:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.