Anzeige

Ippon Girls Lehrgang in Hannover: Lohnder Judoka trainierten im Olympiastützpunkt

Ronja, Kyra und Lina (v.l.) vom Judoverein Nippon Lohnde
Hannover: Sportleistungszentrum |

Kyra Kuchenbecker, Lina Mandel und Ronja Roske vom Judoverein Nippon Lohnde nahmen am Samstag, dem 9.2.2013, zusammen mit etwa 60 Mädchen aus mehreren Bundesländern am Ippon Girls Mädchenlehrgang im Olympiastützpunkt Niedersachsen teil.



Die Veranstalter vom Judo-Team Hannover hatten den Ganztageslehrgang hervorragend organisiert und boten nicht weniger als sieben der derzeit besten niedersächsischen Judoka als Übungsleiterinnen und Supporterinnen auf, darunter Vivian Herrmann (U20 Vizeeuropameisterin), Annika Heise (U23 EM-Dritte), Maike Heinz (vielfache Europacup-Medaillengewinnerin) und Claudia Rittig (Ü30 Vizeweltmeisterin).

Der Lehrgang fand im Rahmen der Aktion Ippon Girls des Deutschen Judo Bundes statt, die zur Motivierung und Begeisterung von Mädchen für den Judosport initiiert wurde. Der Vormittag stand ganz im Zeichen von actionreichen Bewegungs- und Staffelspielen zur Verbesserung von Kraft, Koordination und Ausdauer. In der anschließenden wohlverdienten Mittagspause wurden die Mädchen von einem reinen Jungs-Team bestens verpflegt. Techniktraining und leichtes Randori (Übungskämpfe), intensiv und individuell betreut von den engagierten Athletinnen, waren dann dem Nachmittag vorbehalten.

Eine ebenso wertvolle wie schöne Erfahrung für unsere drei Amazonen vom JVL war bei diesem Lehrgang sicherlich, so viele Mädchen aus anderen Vereinen im Training kennen zu lernen und vor allem, einmal von den besten Frauen trainiert zu werden. Am Ende eines langen Judo-Tages, der ihnen viel Spaß brachte, waren Ronja, Lina und Kyra zwar total geschafft, aber auch sehr zufrieden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.