Anzeige

Damals in Döhren: Als der Bezirksrat die Leineaue erkundete

Ortstermin in der Leineaue: Im Mai 1988 schaute sich der Bezirksrat Döhren-Wülfel mit Vertretern der Verwaltung die Situation am Wülfeler Teich an.
Hannover: Wülfel | Zu später Stunde fiel Anfang Juni des Jahres 1988 im Freizeitheim Döhren noch eine umstrittene Entscheidung. Der Bezirksrat stimmte damals mit Mehrheit dem Bau eines Wanderweges am Wülfeler Teich zu. Der Tagesordnungspunkt stand eigentlich schon auf der Mai-Sitzung zur Entscheidung an. Da regte sich insbesondere vom Vertreter der Grün-Alternativen Bürgerliste (GABl, eine Vorläuferin der Grünen) Wilhelm Krusholz jedoch Widerspruch. Ökologisch wertvolle Gebiete würden durch den Fußweg zerschnitten, kritisierte er. Man vertagte das Thema.

Dieser Disput hatte aber zur Folge, dass einige der Politiker aus dem Bezirksrat die Wanderstiefel schnürten und sich Ende Mai 1988 im Naherholungsgebiet zusammen mit Vertretern der Stadtverwaltung einmal selbst vor Ort umschauten. Auf alten Negativen habe ich nun Aufnahmen von der damaligen Ortsbegehung gefunden, die ich den an der Zeitgeschichte Döhrens interessierten Lesern nicht vorenthalten will.

Seit weit über 30 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse oder erkennt sich auf einem der alten Fotos sogar wieder.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.