Anzeige

Mein Haus ist Dein Haus

Austauschschüler v.L.n.R. 1: Chalita Thailand, Zulma Venezuela, Vanessa Venezuela, Seda Türkei, Ines Frankrecih, Ethel honduras, Alan Honduras, Paula Kolumbien, Diego Kolumbien

Die ehrenamtliche Schüleraustausch Organisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. sucht dringend Gastfamilien für Schüler die ab Februar, für 10 Monate in der Region Hannover zur Schule gehen möchten.

Hannover, den 4.12.2012

Vor 34 Jahren ist Robert Litz (51), als AFS Austauschschüler aus den USA zurück gekommen. Die Erfahrungen die er in einer amerikanischen Familie in den 70er Jahren gemacht hat, haben dazu geführt das seine Tochter letztes Jahr als Austauschschülerin in Südamerika war. Inzwischen hat die Familie Litz Vanessa Caliendo, eine venezolanische Schülerin, bei sich zu Hause aufgenommen.

Noch immer engagiert sich Robert Litz im Schüleraustausch und so sucht er für Februar 2013 noch Familien die Interesse haben ihr zu Hause mit einem jungen Menschen für ca. 10 Monate zu teilen.

Zweimal im Jahren kommen Schüler nach Deutschland um hier zur Schule zu gehen, in einer Familie zu leben und Deutschland kennen zu lernen. „Es ist schon eine große Bereicherung einen Austauschschüler aufzunehmen. Nicht nur, dass man viel über das Land des Schülers erfährt, auch das eigene Leben nimmt eine neue Richtung. Endlich findet man z.B. Zeit für Städtetouren, und sieht das eigene Familienleben mit ganz anderen Augen. Natürlich gewinnt man auch ein neues Familienmitglied, und diese Freundschaften bleiben oft ein Leben lang bestehen.“ meint Herr Litz.

Aktuell sucht der AFS für Laura aus Chile, Ryosuke aus Japan und ca. 20 andere Schüler in Norddeutschland eine Familie. Familien aus dem Großraum Hannover, Hameln und Nienburg können sich gerne bei Robert Litz melden um weitere Informationen zu erhalten oder um sich gleich für die Aufnahme eines Schülers zu bewerben.

„Was muss eine Familie mitbringen ist immer die erste Frage die uns gestellt wird“. Eigentlich nicht viel. Das ehrliche Interesse, einen Jugendlichen in der eigenen Familie aufzunehmen, ist das Wichtigste. Natürlich ein Bett, wobei ein eigenes Zimmer, und mag es noch so klein sein, als Rückzugmöglichkeit auch nicht schlecht ist. Es müssen auch nicht nur klassische Familien sein die sich bewerben, denn sind die eigenen Kinder bereits aus dem Haus ist oft noch ein Zimmer frei, aber auch Alleinerziehende können einen AFS Schüler aufnehmen, so wie Jeder der dazu Interesse hat. Die Aufnahme geschieht allerdings ehrenamtlich, die Familien müssen dies aus Überzeugung tun.

Kontakt aufnehmen: robert litz, 0511 5293300 info@afs-hannover.de, afs-hannover.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.