Anzeige

Dietesheimer Sportschützen gewinnen erneut die Oberliga Süd Großkaliber im hessischen Schützenverband

Thomas Baier erzielte im entscheidenden Rundenkampf das Tageshöchstergebnis von 391 der 400 möglichen Ringen.
 
Walter Lehr gewann seine Partie mit sehr guten 389 Ringen.
Mühlheim am Main: Schießsportanlage | 1538 : 1526 Heimsieg gegen Titelmitbewerber SV Lindenholzhausen


Spannender hätte es auch der beste Krimiautor nicht schreiben können, als es dem Rundenkampfleiter der Oberliga Süd im hessischen Schützenverband gelungen ist.
Bei den Großkaliberschützen standen sich nach jeweils 4 Siegen, punktgleich die beiden Titelanwärter aus Mühlheim – Dietesheim und Lindenholzhausen, ein Stadtteil von Limburg, auf der Schießsportanlage im Dietesheimer Naher-holungsgebiet gegenüber. Beide Mannschaften hatten bisher ihre jeweiligen Wettkämpfe deutlich dominiert und freuten sich nun auf das Aufeinandertreffen.
Die Ausgangsituationen in den Paarungen waren denkbar knapp und deuteten auf einen spannenden Wettkampf am Samstag, 24.11.2012 hin.

Lehr : Hillebrand = 384:386
Zindel : Kindler = 383:383
Baier : Hilfrich = 383:382
Dauth : Stephan = 374:379
Gesamt SGMD 1523: 1530
Auch in der Einzelwertung aller bisherigen Wettkämpfe bildet sich dieses enge Leistungsverhältnis ab. Für Dietesheim belegen die Schützen die Plätze 7, 8,9 und 18, die Aktiven aus Lindenholzhausen die Plätze 6, 10, 12 und 15.

Und dieser Erwartungshaltung wurden die Aktiven auf beiden Seiten gerecht.
In der ersten Paarungen trafen für Dietesheim Walter Lehr und für Lindenholzhausen Werner Hillebrand aufeinander. Lehr begann seinen Wettkampf nervös und lies den einen oder anderen Ring liegen. Am Ende der Präzisionsserie hatte er nur 191 Ringe aufzuweisen, Werner Hillebrand führte zu diesem Zeitpunkt knapp mit 193 Ringen.
In den 20 Sekunden Serie war die Nervosität von Lehr auf Hillebrand übergegangen. Während Lehr Serien von zweimal 99 der 100 möglichen Ringe traf, erzielte Hillebrand nur Ergebnisse von 93 und 96 Ringen.
In der Gesamtrechnung gewann Lehr den ersten Einzelpunkt für Dietesheim mit sehr guten 389 Ringen zu 382 Ringen. Wichtig bereits auch der 7 Ringe Vorsprung für das Gesamtergebnis. Lehr liegt mit diesem Ergebnis knapp über seinen bisherigen Schnitt, während Hillebrand knapp darunter blieb.
In der zweiten Paarung standen sich Timo Zindel für Dietesheim und der Lindenholzhausener Mannschaftskapitän Thomas Kindler gegenüber.
Auch bei Timo Zindel machte sich die Nervosität des Spitzenkampfes bemerkbar und zeigte sich in zu vielen Neunern in der Präzision. Er traf nur Serien von 93 und 94 Ringen, gut 5 Ringe weniger als üblich. Thomas Kindler konnte diese Nervosität für sich nutzen und mit 191 Ringen einen Vorsprung heraus schießen. Nun kam Zindels Paradedisziplin, doch auch die blieb ein wenig der Ner-vosität geschuldet. Hier traf er nur Serien von 98 und 96 Ringen, während Kindler mit Serien 98 und 99 Ringen weiter davon zog. In der Endabrechnung unterlag Zindel mit 381 Ringen gegenüber 388 Ringen für Kindler.
Neuer Zwischenstand 1 : 1 und Unterentschieden in der Gesamtrechnung.
Auf Position 3 traten der Dietesheimer Mannschaftsführer Thomas Baier und Jürgen Hilfrich für Lindenholzhausen in den Wettkampf ein.
In guter Tradition dieses Wettkampfes begann auch Thomas Baier in der ersten Zehnerserie nervös und traf dort 94 Ringe. Er konnte diese Nervosität jedoch in der zweiten Serie ablegen und traf gute 97 oder 100 möglichen Ringe. Er hatte damit gute 191 Ringe aufzuweisen. Seine Gegner Jürgen Hilfrich hatte zu diesem Zeitpunkt einen Rückstand von 4 Ringen.
Im schnelleren 20 Sekundenschießen lies Baier dann allerdings gar nichts anbrennen und traf alle 20 Schüsse in der Zehn. Volle 200 der 200 möglichen Ringe bescherten ihm das sehr gute Ergebnis von 391 Ringen. Auch Jürgen Hilfrich traf mit seinen 196 Ringen sehr gut, musste jedoch Baier mit weiteren 4 Ringen ziehen lassen.
Thomas Baier siegte mit seinen sehr guten 391 Ringen gegenüber 383 für Jürgen Hilfrich und holte damit einen weiteren Einzelpunkt für Dietesheim.
Neuer Zwischenstand 2 : 1 für Dietesheim und 8 Ringe Vorsprung in der Gesamtwertung.
Auf der vierten Position mussten die Dietesheimer auf ihre reguläre Nummer 4 Ulf Kemmerer ver-zichten, der berufsbedingt nicht anwesend sein konnte. Für ihn trat Kurt Jürgen Dauth gegen Eric Stephan aus Lindenholzhausen an.
Dauth, der im bisherigen Saisonverlauf etwas schwächelte, setzte diesen Zustand auch in diesem Wettkampf fort. In der Präzision traf er Serien von 92 und 95 Ringen, zusammen 187 Ringen. Sein Kontrahent Stephan blieb ihn mit 92 und 93 Ringen, zusammen 185 Ringen dich auf den Fersen. Im Duell blieb der Wettkampf auch spannend bis zum Schluss. Dauth traf in der ersten Serie 94 Ringe, Stephan 95 Ringe. In der zweiten Serie entschied dann Dauth den Wettkampf für sich in dem er 96 Ringe traf, Stephan jedoch nur auf 93 Ringe kam.
Dauth siegte am Ende mit 377 Ringen gegenüber 373 Ringen für Stephan. Er holte damit den dritten und entscheidenden Einzelpunkt für Dietesheim und weitere 4 Ringen Vorsprung.
In der Gesamtrechnung erzielten die vier Dietesheimer Schützen zusammen 1538 Ringe. Die Schützen aus Lindenholzhausen 1526. Beide Ergebnisse stellten absolute Spitzenergebnisse der laufenden Saison da.
Dietesheim holte sich auch diesen Einzelpunkt und siegte am Ende deutlich mit 4 : 1 Punkten.

Die aktuelle Tabelle:

1. SGem Mühlheim-Dietesheim 7.646 22 : 03 10 : 00
2. SV 1969 Lindenholzhausen 7.594 16 : 09 08 : 02
3. SG Sprendlingen 1883 e.V. 7.508 14 : 11 06 : 04
4. TV 1903 SchüAbt. Heftrich 7.399 11 : 14 04 : 06
5. SGes 1930 Buchschlag 5.917 07 : 13 00 : 08
6. SSG Stockstadt 0.000 00 : 20 00 : 08

Dies ist die fünfte Meisterschaft im siebten Jahr der Austragung dieser Wettkämpfe. Ein Aufstieg in die Landesliga ist bei dieser Disziplin „leider“ nicht vorgesehen.

In der Bestenliste aller 39 teilnehmenden Schützen der Oberliga Süd, lesen sich die Platzierungen der Dietesheimer Schützen hervorragend.
Bester Dietesheimer wurde Walter Lehr auf dem dritten Platz mit einem Durchschnittsergebnis von 385,40 Ringen, bei einem Höchstergebnis von 389 Ringen.
Ihm folgt auf Platz fünf Mannschaftsführer Thomas Baier mit einem Schnitt von 384,60 Ringen bei einem Höchstergebnis von 391 Ringen.
Auf Platz sieben liegt Timo Zindel, der mit einem Durchschnittsergebnis von 383,20 Ringen aufwarten kann. Sein diesjähriges Höchstergebnis liegt bei 388 Ringen.
Ulf Kemmerer belegt den 12. Platz. Er hat mit seinem Höchstergebnis von 385 Ringen einen Durchschnitt von 379,33 Ringen aufzuweisen.
Kurt Jürgen Dauth wurde 18. Er kommt auf einen Durchschnitt von 374,20 Ringen, bei einem Höchstergebnis von 380 Ringen.

Weitere Informationen auf der Homepage des Vereins unter www.sgmd.de oder unter http://hessischer-schuetzenverband.de/Sport/Ligawe...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.