Anzeige

Wutrede im STERN: Ausrede "Toter Winkel" – wie Brummifahrer sich aus der Verantwortung schummeln

Im Bild ein "Ghost Bike" in Langenhagen, Langenforther Platz - Kreuzung Walsroder Straße / Langenforther Platz. Der Link zur Wutrede des STERN: https://www.stern.de/auto/news/ausrede--toter-wink...
Hamburg: Stern | Bericht.

Wieder mal!
15 Radfahrer wurden durch Lkw-Fahrer allein in den wenigen Monaten dieses Jahres getötet.

Die Thesen des Stern:
1.
Mal wieder wurde eine Radfahrerin von einem Lkw getötet.
2.
Und wieder kann man sich die gleichen Ausreden von "Übersehen" und "totem Winkel" anhören, weil die Fahrer, ohne zu schauen, rücksichtslos die Vorfahrt missachten.

Wörtlicher Auszug:
"Formulierungen wie Weichspüler, in der öffentlichen Wahrnehmung wird das wie folgt dargestellt:
Ein Lkw habe die Frau "erfasst", ein Laster habe sie überrollt, schreibt etwa das Hamburger Abendblatt.
Ebenfalls typisch für derartige Unfälle ist die Formulierung, der Fahrer habe die Frau "übersehen" und Schuld ist natürlich der tote Winkel.
Nein:
Der 48-jährige Fahrer hat die Frau getötet und nicht der Lkw.
Sicher nicht mit Absicht, aber aus Achtlosigkeit. Punkt."

Zum STERN-Artikel:
https://www.stern.de/auto/news/ausrede--toter-winkel----wie-brummifahrer-sich-aus-der-verantwortung-schummeln-7991356.html 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.