Anzeige

Aktiv in Halle: Sonntagsspaziergang

Scharbockskraut
Halle (Saale): Klausberg |

von den Klausbergen zur Forstwerder Insel

Bei strahlenden Sonnenschein stand ein Besuch der Klausberge auf dem Plan. Mit der Havag Linie 8  und einen kleinen Schwenk durch Reichardts Garten gings weiter zu den Klausbergen. Der Weg auf der linken Seite - gegenüber vom Hintereingang des Zoos - Klausberge deshalb, unterhalb des Porphyrfelsen stand wohl eine Kapelle der Klausbrüder (Klausner). Dem Weg bergauf folgend erreicht der WandererIn die Eichendorff* Bank, mit einem etwas zugewachsenen Blick, zur Giebichenstein. Eichendorff verewigte Halle mit einem Gedicht "Bei Halle". Hinter der steinernen Bank verewigte sich der Verschönerungsverein. Der Weg führt weiter zum Trockenrasen zum Plateau mit einem phantastischen Panaoramablick über die Saale, zur Pauluskirche und zum Ochsenberg, rechter Hand. Der Fußweg schlängelt sich den Berg hinunter zur Saale, zum Rive Ufer, Richtung Forstwerder, eine der Inseln in der Saale und ein Naturschutzgebiet. Die Forstwerderbrücke spannt sich über den Saalearm zur Hartholzaue, mit einem Baumbestand aus Eichen und Eschen, manche zwischen 150 und 200 Jahre alt. Zwischen trockenen Laub sprießen filigrane gelbe Büten des Scharbockskrautes - Ranunculus ficaria - und über den WandereIrn zwitschern die Vögel. An zwei Stellen liegen Bäume über dem Weg, es sind schmalere, die "Xavier" oder "Friederike", nicht standhielten. In vergang-enen Jahrzenten gab es hier eine Badestelle.
Der Weg führt zurück überdie Katzenbuckelbrücke zur weiter zur Jahn Höhle, hier suchte Turnvater Jahn einige Tage Unterschlupf. Jahn (1778 - 1865) entwickelte die Turnbewegung, aus der auch die Freiwillige Feuerwehr entstand. Er hat eine interessante Biografie und vielleicht kennen einige Leser "frisch, fromm, fröhlich und frei".
Richtung Rive Ufer bis zur Ziegelwiese, auch eine Insel, sind es etwa 4 km.

Der 2. Verschönerungsverein pflanzte Bäume, Sträuche, legte Wege  zur Erbauung aller an. Auf der Peißnitz-Insel, in der Heide - dort den ersten Kolkturm, dem Tittelweg, u.v.a.
Vorsitzender, des 2. Verschönerungsvereines: Fiebiger
Die Forstwerderbrücke wurde 1928 gebaut, Entwurf Stadtbaurat Adolf Heilmann

* Joseph Freherr von Eichendorff 
Bei Halle

Da steht eine Burg übern Thale,
Und schaut in der Strom hinein
Das ist die fröhliche Saale,
Das ist der Giebichenstein

es gibt noch mehrere Strophen
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.