Anzeige

Lampenfieber und Premierenrausch

Die Weißwurstprinzessin (Foto: Detlev Motz)
 
Die stolze Prinzessin Sophia aka Weißwurstprinzessin (Foto: Detlev Motz)
Haar: Kleines Theater Haar |

Am 18.01.2020 war es endlich soweit. Die Münchner Volkssängerbühne e.V. feierte mit dem Stück "D´Weißwurstprinzessin - eine beinah tragische Komödie" Premiere im Kleinen Theater in Haar. Dem neuen Stück, dass heuer uraufgeführt wurde, gingen Monate der Proben und mehrere Tage an Aufbauarbeiten für Bühnenbild und Technik voraus. Das Ergebis überwältigte Zuschauer und Schauspieler gleichermaßen.

Als das Licht im Saal des Kleinen Theater Haar ausgeht, der Vorhang sich öffnet und eine düstere Szenerie zu sehen ist, ahnen die beinahe 200 Besucherinnen und Besucher schon, dass da etwas besonderes auf sie zukommt. Und sie sollten mit dieser Ahnung mehr als Recht behalten. Die Schauspielerinnen und Schauspieler sowie der Chor der Münchner Volkssängerbühne boten ein Theaterspektakel vom feinsten. Die teilweise pompösen Kostüme, das liebevoll gestaltete Bühnenbild und die oft lustigen, oft dramatischen Szenen zogen die Besucher in den 110 Minuten Spielzeit in ihren Bann.

Gutes Essen und gute Unterhaltung

Zuvor hatten sich viele ein deftiges Abendessen im Kleinen Theater gegönnt, der neue Caterer tischte sehr guten Schweinsbraten, Rahmschwammerl und Fleischpflanzerl sowie Kleinigkeiten wie Wurstsalat und Obazdn auf, die geschmacklich sowie optisch überzeugten.
Die freundlichen Servicekräfte hatten im ausverkauften Theater alle Hände voll zu tun und versorgten die Gäste vor und nach der Vorstellung sowie in der 20-minütigen Pause eifrig mit Getränken und Speisen. Der ein oder andere gönnte sich wähnrend der Pause nämlich noch einen köstlichen Apfelstrudel. 

So gestärkt ging es in die zweite Hälfte des Theaterstückes, welche durch starke, emotionale Szenen und Dialoge sowie durch ein überraschendes Ende glänzte.

Tosender Applaus für die Mitwirkenden

Sehr glücklich waren alle Mitwirkenden der Volkssängerbühne über den Szenenapplaus zu einzelnen Szenen und über den tosenden Schlussapplaus. Roland Beier, Vorstand der Bühne und Autor des Stückes, bedankte sich sichtlich gerührt bei allen Schauspielern, Sängern, allen Helfern und bei dem tollen Premierenpublikum.

Nach der Vorstellung waren noch einige der Mitwirkenden im Saal zugegen, und es wurden Fotos gemacht und Gespräche geführt. Dabei verrieten die Schauspielerinnen und Schauspieler, dass sie teilweise sehr nervös waren vor der Premiere und wie viel Spaß das Spiel vor so aufmerksamem und freundlichem Publikum gemacht hatte. Auch von den umfangreichen Proben berichteten sie. Damit ging ein Theaterabend zu Ende, wie er besser nicht hätte sein können.

Einfach ein Muss

An acht weiteren Spielterminen gibt es die Weißwurstprinzessin im Kleinen Theater Haar zu sehen, namlich am 24. und 25. 01, 31.01., 01.02. und 02.02. (Matinee), 07.02. und 08.02. sowie am 14.02.2020. Am 15.02.2020 ist die MVB e.V. im KUBIZ in Unterhaching zu Gast.
Die Weißwurstprinzessin ist in diesem Jahr ein Muss, wenn es um bayerisches Theater geht. Überzeugen Sie sich selbst! Mehr Infos gibt es auf der Internetseite der MVB oder auf der Facebookseite. Karten erhalten sie online oder an den Verkaufsstellen von Reservix.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
74
Bärbel Roland aus München | 22.01.2020 | 11:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.