Anzeige

Das seltsame Hobby eines SS-Mannes

In ihrem Roman „Das Mädchen Yvonne“ beschreibt die Autorin Heide Marie Zimmer der Werdegang eines SS-Mannes, der seine Stellung und damit die Angst der Bevölkerung ausnutzt, um seinem Hobby zu frönen. Er hat ein Faible für kleine Mädchen. Um seine innersten Träume ausleben zu können, schließt er sich in einem Klassenzimmer ein, um von dort aus die Schuluntersuchungen im Nachbarraum miterleben zu können.
In den letzten Kriegstagen erkennt er, dass es gefährlich für ihn werden könnte, und eignet sich die Papiere und die Kleidung eines einfachen Soldaten an, der neben ihm im Bombenhagel verstorben ist. In der jungen DDR steigt er schnell auf und spielt als Stasi-Offizier weiterhin seine Macht aus, um gefahrlos an kleine Mädchen heranzukommen.
Da man ihm auf die Schliche gekommen ist, flieht er mit gemeinsam mit seiner Freundin in den Westen. Obwohl er nicht vorhat, eine Familie zu gründen, muss er sich in sein Schicksal fügen, als seine Tochter Yvonne zur Welt kommt.
Heide Marie Zimmer beschreibt in ihrem Roman nach Tatsachen, wie ein eigentlich feiger Mann, skrupellos seine Macht ausnutzt, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, wie viel Schaden er anrichtet. Obwohl er nach außen hin als netter Nachbar gilt, hinterlässt er eine Spur der Verwüstung.
Spannender Einblick in eine fast vergessene Zeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.