Anzeige

Dorothee Wolf ist neue „Insel“ in Gnarrenburg

Am Freitag, den 13. August 2010 konnten Hans Georg van Herste, der Erfinder der „Insel-Methode“ und Christine Sonnenberg vom gemeinnützigen Verein TransBorderLes e.V. eine neue „Insel“ in Gnarrenburg begrüßen. Frau Dorothee Wolf erklärte sich gern bereit, als erste Anlaufstation für Opfer von sexuellem Kindesmissbrauch, häuslicher Gewalt und Frauen und Homo- und Transsexuelle, die diskriminiert werden, zu fungieren.
Dorothee Wolf dazu:
„Kommt das Opfer nicht zur Hilfe, muss die Hilfe zum Opfer kommen. Ab heute stehe ich als Ansprechpartnerin für alle Betroffenen zu Verfügung und hoffe, dass ich durch meine Anwesenheit Vergehen solcher Art mit aufklären und in Zukunft verhindern kann. Außerdem möchte ich mit gutem Beispiel vorangehen. Vielleicht melden sich ja noch mehr Personen, die sich als „Inseln“ zur Verfügung stellen, um Missstände dieser Art endlich abstellen zu können. Obwohl ich natürlich nicht therapieren darf, bin ich ab jetzt unter der Nummer 0179/1292581 erreichbar. Manchmal kann ein einfaches Gespräch vieles verändern.
Es kann doch nicht sein, dass jedes 3. Mädchen und jeder 5. Junge sexuell missbraucht werden und 37% aller Frauen häusliche Gewalt erleben müssen, dass Homo- und Transsexuelle immer noch ausgegrenzt und verspottet werden. Ich möchte nicht nur reden. Ich werde etwas tun!“

Inseln in Gnarrenburg
Martina Lohmann 0173 / 6189734
Alexandra Schlesselmann 04763 / 6143
Christina Rotondo-Renken 0174 / 9421033
Annette Peters 04763 / 1022
Michaela Schoon 04763 / 1022
Christine Sonnenberg 04763 / 1022
Dorothee Wolf 0179/1292581

Info
www.transborderles.de
www.van-herste.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.