Anzeige

Staudenradler waren wieder auf Tour

Abfahrt von Nittenau: hinten v. l.: Gottfried Biber, Werner Heinzl, Nordert Straßer, Werner Straßer, Reiner Müller, Georg Weber u. Reinhold Demmel. vorne v.l.Toni Singer, Jörg Lehmann, Hotelwirtin Frau Pirzer, Georg Sirch, Hans Schorer u. Pit Wagner.
Staudenradler waren wieder auf Tour
21. Tour ab dem Vatertag (Christi Himmelfahrt)
Bereits zum 21-zigstenmal hat die Hobbytruppe der Staudenradler eine 3-tägige Radtour unternommen. Manager Gottfried Biber hat dieses Jahr die Tour auf dem Regentalradweg ausgewählt und wieder bestens organisiert. Start war für die 12-köpfige Gruppe, wie immer Frühmorgens am Vatertag (Christi Himmelfahrt) diesmal mit dem Zug nach Zwiesel.
Bei anfänglichem Schwüle um die Mittagszeit radelten die Hobbypedalritter zunächst nach Bodenmais. Dort besichtigen sie das Werk Joschka Kristall und nahmen an einer kleinen Führung teil. Auch bei der Weiterfahrt war noch einige male Radwandern angesagt, bis das Quartier in Neunußberg auf fast 700m Höhe erreicht wurde.
Am Freitag führte der Weg nach einer rasanten Abfahrt über Viechtach, Miltach nach Cham, dort zwang uns der einsetzende Regen zur Mittagspause. Weiter ging es über Roding, Walderbach nach Nittenau.
Am Samstag erreichte die Gruppe am frühen Nachmittag Regensburg, dort wurde die Altstadt besichtigt und eine Schiffsreise unternommen, bevor es mit dem Zug wieder zurück nach Margertshausen ging. Trotz bahntechnischer Verspätung, ließen sich zum Abschluss, nach wieder einer sehr gut gelungenen Tour, alle noch ein kühles Bierchen schmecken.
Der genaue Tourenbericht ist in Kürze unter www.staudenradler.de nachzulesen.
0
1 Kommentar
3.294
M. B. aus Augsburg | 02.06.2009 | 17:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.