Anzeige

Randori mal Zwölf

Germering: TSV Sporthalle | Judotechniken erlernen und vorzeigen ist eine Sache, sie in einer wettkampfähnlichen Situation
anwenden eine ganz andere. Um diese Erfahrung reicher waren 12 junge Teilnehmer des Judoverein
Ammerland-Münsing, die in Germering an einem Randori-Turnier teilnahmen. Ein Randori ist ein
Übungskampf, bei dem man nicht versucht, den Gegner zu besiegen, sondern schöne Techniken
anzubringen, die der Übungspartner auch mit moderater Gegenwehr zulässt. „Diese Art von
Training mit Partnern aus anderen Vereinen hilft, die eigene Leistungsfähigkeit kennenzulernen und
den Respekt vor dem richtigen Wettkampf auf ein gesundes Maß zu reduzieren. Toll, dass ein
ganzes Dutzend Kinder heute diese Gelegenheit wahrgenommen hat.“, kommentierte Jugendwart
Michael Obermeier vom JVAM, der zusammen mit den Trainern Andreas Schaubmar und Oliver
Jungwirth sowie unterstützt durch zahlreiche mitgereiste Eltern die Betreuung der Kinder
übernommen hatte. Als Erinnerung erhielten alle Kinder eine Urkunde mit der Anzahl ihrer
durchgeführten Begegnungen.
Bild: Zwölf fröhliche Teilnehmer vom Judoverein Ammerland-Münsing, die zwischen 10 und 17
zweiminütige Übungskämpfe beim Randori-Turnier in Germering durchgehalten hatten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.